Kolumne - 25.07.07

KBS: Was tun, wenn Öl teurer wird?

( KBS World ) 
Der Preis für Rohöl wird Prognosen zufolge die Marke von 100 Dollar überbieten. Wegen der Bedenken über teurer werdendes Öl suchen Unternehmen und Privatleute nach Einsparmöglichkeiten im Alltag. Die Regierung will grundlegende Maßnahmen zu Energiequellen ausarbeiten.

Die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtete über Angaben eines Analysten von Goldman Sachs, wonach Rohöl im Herbst über 90 Dollar je Barrel (159 Liter) kosten werde. Zum Jahresende würde die Marke von 95 Dollar durchbrochen, sollte die Organisation Erdöl fördernder Länder (OPEC) ihre Produktion auf dem gegenwärtigen Niveau belassen. Angenommen, die Fördermenge bliebe unverändert und der kommende Winter brächte normales Wetter, würden die Öl-Lagerbestände bis zum Jahresende um 150 Millionen Barrel oder 6,5 Prozent sinken. Daraus ergäbe sich ein Ölpreis von 95 Dollar je Fass, es sei denn die Verbraucher senkten ihren Verbrauch angesichts des drohenden Preisanstiegs vorher. Weiter heißt es in dem Bericht, dass der Ölpreis wahrscheinlich noch über Jahre auf einem hohen Niveau verharren würde.

Südkoreas Wirtschaft ist stark abhängig von Ölimporten und reagiert daher empfindlich auf Preisschwankungen. Ernergiesparen tut daher Not. Verzicht allein reicht nicht aus, denn langfristig muss die Struktur der gesamten Industrie auf Energieffizienz getrimmt werden. Die Regierung unterstützt daher Betriebe bei der Senkung des Energieverbrauchs mit Steuervorteilen.
:::
Auch bemüht sich die Seouler Administration um die Beteiligung an der Erschließung von Energiequellen im Ausland. Dadurch soll die Versorgung mit Energie auf eine stabile Grundlage gestellt und der leichtere Umgang mit hohen Ölpreisen erreicht werden.

Ebenso wird die Förderung erneuerbarer Energien groß geschrieben. Wasserstoff, Brennstoffzellen und Kohlegas gelten als Alternativen, denen viel Aufmerksamkeit geschenkt wird. Solarenergie, Windenergie, energetische Nutzung von Biomasse (Bioenergie), die Nutzbarmachung von Wasserkraft sowie Erdwärme und die Energiegewinnung aus Abfall sind weitere Bereiche, die gefördert werden sollen.

Südkorea ist auf die Importe von Energie angewiesen, hat auf den Ölpreis jedoch keinen Einfluss. In dieser Situation stellt die Verringerung der Abhängigkeit vom Öl den einzigen Ausweg dar.



Autor: (il), Quelle: KBS WORLD


FinanzNachrichten.de - Alle Nachrichten zu Aktien, Börse und Wirtschaft