Wirtschaftsnews -  & Top-Story - 07.05.12

Expandiert BYD nach Kanada?

Peking 07.05.2012 (www.emfis.de) Die Verwaltung der kanadischen Stadt Windsor will von BYD Elektrobusse kaufen. In diesem Zusammenhang ist auch die Errichtung eines Werks im Gespräch.

 

Vergangene Woche hat Eddie Francis, Bürgermeister von Windsor, mit BYD einen Vorvertrag unterzeichnet. Bis zu zehn Elektrobusse sollen in diesem Jahr gekauft werden. Damit ist Windsor die erste Stadt in Nordamerika, in der elektrisch betriebene Busse mit einer großen Reichweite eingesetzt werden.

 

Darüber hinaus wurde ein exklusives Fertigungsabkommen geschlossen: BYD wird vorläufig die Suche nach einem Produktionsstandort in Nordamerika einstellen. Gleichzeitig wird die Stadtverwaltung von Windsor die Busse im Flottenbetrieb einsetzen und dabei auf ihre Alltagstauglichkeit testen. BYD hofft, mit diesem Pilotprojekt nicht nur Betriebsstunden in den USA und Kanada zu generieren, sondern auch den Nachweis zu erbringen, dass der Einsatz kostengünstig ist.

 

Falls diese Probephase für beide Seiten zufriedenstellend verläuft, will BYD in Windsor einen Produktionsstandort eröffnen und hunderte von neuen Arbeitsplätzen schaffen. Mit im Boot ist auch das Versorgungsunternehmen Enwin Utilities, das dabei helfen soll, die Batterietechnologie von BYD in Nordamerika zu vermarkten. Zudem wird Enwin LED-Straßenlampen von BYD testen.

0

Ist BYD CO. LTD. ein Kauf?

 

Sie wollen wissen ob die Aktie von BYD CO. LTD. kaufenswert ist?

 

Wir informieren Sie im Emerging Markets Report kostenlos, wie es mit der Aktie weitergeht!

 


Garantie: Keine Weitergabe der E-Mail Adresse an Dritte. Abmeldung jederzeit möglich. 100% gratis.

BYD will Daimler beerben

 

Allerdings scheiden sich die Geister darüber, ob der Schritt von BYD klug ist. Knapp eine Woche zuvor hatte Daimler in der kanadischen Provinz Ontario ein Buswerk geschlossen. Als Grund wurde angegeben, dass der nordamerikanische Markt für Transitbusse wegen den allgegenwärtigen Kostenreduzierungen beim öffentlichen Nahverkehr nicht lukrativ genug sei.

 

BYD sieht jedoch genau dies als Chance, um Elektrobusse als preisgünstige Alternative zu Diesel-Bussen zu propagieren. Angesichts der steigenden Ölpreise sei es nur mit elektrisch betriebenen Bussen möglich, die galoppierenden Kosten auf Dauer einzudämmen.

 

Lesen Sie zu diesem Thema auch den Beitrag "BYD – Schlechte Quartalszahlen und trüber Ausblick" auf www.emfis.de .

 

 

 

 

Autor: (hg), Quelle: EMFIS.COM


FinanzNachrichten.de - Alle Nachrichten zu Aktien, Börse und Wirtschaft