Wirtschaftsnews - 12.01.11

Weizenpreise an CBOT und EURONEXT differenziert / Mais vor USDA-Bericht seitwärts / Soja nach Verlusten im aktuellen Globex leicht erholt

Chicago/Paris/Kuala Lumpur/London (www.comcenture.com) – Am Mittwoch gibt es im elektronischen Handel an der CBOT positive Vorgaben für die Agrarmärkte. Weizen, Mais und der Sojakomplex notieren derzeit in den grünen Zahlen. Am heutigen Mittwoch steht der USDA-Bericht im Fokus der Marktteilnehmer. Rohöl (WTI) aktuell mit +0,18 $/bbl aktuell bei 91,28 Dollar pro Barrel (159 Liter). Der Euro wird mit €/$1,3010 etwas höher bewertet. Am Dienstag gab es bei den Agrarrohstoffen an der CBOT und EURONEXT (Matif) differenzierte Entwicklungen. An der CBOT gab es im Sojakomplex deutliche Kursverluste. Die Maispreise gingen unverändert aus dem Handel, während Weizen ebenfalls mit Preisabschlägen gehandelt wurde. An der EURONEXT (Matif) konnten die Rapspreise ein Kursplus erzielen, während Mais und Weizen auf dem Niveau des Vortages aus dem Handel gingen. Palmöl musste in Malaysia weitere Kurskorrekturen hinnehmen und notiert auch im aktuellen Handel erneut tiefer.

Ölsaaten (CBOT & EURONEXT/Matif):

Chicago – Am Dienstag beendeten die Agrarrohstoffe den Handel an der CBOT überwiegend auf negativem Terrain. Der Sojakomplex ging dabei, nach einer kurzen Erholung am Vortag, erneut in den roten Zahlen aus dem Handel. Die Sojabohnennotierungen waren nicht in der Lage die anfänglichen Kursgewinne zu halten und beendeten den Handel mit einem deutlichen Preisabschlag. Ausschlaggebender Faktor waren wohl erneut Wetterprognosen für den südamerikanischen Raum, welche im Moment maßgeblich das Marktgeschehen beeinflussen. Private Exporteure meldeten den Verkauf von 116.000 Tonnen Sojabohnen an China für 2010/11. Am heutigen Mittwoch (14:30 Uhr CET) veröffentlicht das US-Agrarministerium (USDA) den Quartalsbericht zu den Getreidebeständen, der Winterweizenaussaat und der globalen Nachfrage- und Versorgungslage. Die Prognosen für die Sojabohnenbestände für den 1. Dezember liegen durchschnittlich bei 2,336 Milliarden Bushels mit einer finalen Produktion von 3,337 Milliarden Bushels. Die Sojabohnen-Endbestände werden von Analysten bei 156,6 Millionen Bushels eingestuft. Der März-Kontrakt für Sojabohnen notierte am Ende des Handelstages in Chicago mit einem Minus von 23,4 USC deutlich tiefer bei $13,570. Sojamehl (März) mit -7,70 $/st ebenfalls wieder korrigiert und am Ende des Handelstages bei 362,90 $/st. Sojaöl (März) notierte mit einem Kursrückgang von 52 Punkten zum Handelsschluss bei $56,61.

Am Mittwoch gibt es positive Vorgaben vom elektronischen Handel an der CBOT. Der Sojakomplex dabei derzeit ebenfalls einheitlich auf positivem Terrain. Sojabohnen (März) aktuell mit einem Plus von 8,6 USC bei $13,656. Sojamehl (März) mit +2,40 $/st bei 365,30 $/st. Sojaöl (März) mit einem Kursanstieg von 10 Punkten bei $56,71.

Paris / Winnipeg – An der EURONEXT (Matif) endete der Handelstag für Mais (März), Weizen (März) und Raps (Mai) am Dienstag den zweiten Tag in Folge ohne Verluste. Der Mai-Kontrakt für Raps ging dabei mit einem Kursplus von 1,00 €/t bei 493,50 €/t aus dem Handel. Der Canola-Future des Vergleichsmonats Mai wurde hingegen an der ICE mit einem Preisabschlag von 4,50 CAD/t tiefer bei 595,30 CAD/t gehandelt.

Palmöl (Bursa Malaysia):

Kuala Lumpur – Der März-Kontrakt für Crude Palm Oil (CPO) beendete den Handelstag an der Börse in Malaysia am Dienstag den dritten Tag in Folge mit Kursverlusten. Mit einem Minus von 27 MYR/t (- 0,72 %) notierte Palmöl zum Handelsschluss bei 3703 MYR/t (1206 $/t) und damit auf dem tiefsten Stand in den vergangenen zwei Handelswochen. Marktteilnehmer führten Gewinnmitnahmen als Ursache für den erneuten Preisabschlag an.

Im aktuellen Handel am Mittwoch notiert der März-Kontrakt für Crude Palm Oil (CPO) bisher mit einem Minus von 38 MYR/t (- 1,03 %) erneut tiefer bei 3665 MYR/t (1196 $/t).
:::
Getreide (CBOT & EURONEXT/Matif):

Chicago – Die März-Kontrakte für Mais und Weizen beendeten den Handelstag an der CBOT am Dienstag nochmals mit differenzierten Entwicklungen. Während die Maisnotierungen mit einer Nullnummer aus dem Handel gingen, mussten die Weizenpreise weitere Kursverluste hinnehmen. Positionsbereinigungen im Vorfeld des USDA-Berichtes sorgten auch beim Mais dafür, dass anfängliche Kursgewinne nicht gehalten werden konnten. Private Exporteure meldeten den Verkauf von 125.000 Tonnen Mais für 2010/11 an Mexiko und 116.000 Tonnen an einen nicht genannten Abnehmer. Die Prognosen für die Maisbestände für den 1. Dezember liegen durchschnittlich bei 10,063 Milliarden Bushels mit einer finalen Produktion von 12,819 Milliarden Bushels. Die Mais-Endbestände werden von Analysten bei 778,6 Millionen Bushels eingestuft, wobei die Prognosen zwischen 663 und 884 Millionen Bushels liegen. Am Ende des Handelstages notierte Mais (März) unverändert auf dem Niveau des Vortages bei $6,070. CBOT-Ethanol (Feb.) mit -0,006 Dollar pro Gallone (3,7854 Liter) etwas leichter und am Ende des Handelstages bei 2,279 $/Gal. Beim Weizen sorgten Prognosen über eine höher als erwartete Winterweizenanbaufläche in den USA für Preisdruck. Die Experten gehen dabei, mit einer Spanne von 39,3 bis 43,2 Millionen Morgen, von im Schnitt 40,787 Millionen Morgen aus. Die Prognosen für die Weizenbestände für den 1. Dezember liegen durchschnittlich bei 1,939 Milliarden Bushels. Weizen (März) notierte in Chicago am Ende des Handelstages mit einer Preisabschlag von 7,8 USC den vierten Tag in Folge in den roten Zahlen und nun wieder bei $7,594.

Im elektronischen Handel an der CBOT notieren Weizen und Mais am Mittwoch bisher in den grünen Zahlen. Die Weizenkurse (März) dabei aktuell mit einem Preisaufschlag von 1,6 USC bei $7,612. Die Maispreise (März) liegen momentan mit +0,4 USC bei $6,074.

Paris - An der EURONEXT (Matif) beendeten die März-Kontrakte für Mais und Weizen den Handel am Dienstag geschlossen ohne Kursveränderungen. Mais ging unverändert auf dem Niveau des Vortages bei 231,00 €/t aus dem Handel. Weizen ebenfalls weiterhin bei 254,00 €/t.

Zucker (NYMEX & Liffe):

New York / London: Die Zuckernotierungen für März 2011 beendeten den Handel an NYMEX und Liffe am Dienstag mit deutlichen Notizgewinnen. Zucker "No.11" gewann an der NYMEX 0,0101 USD/Pfund hinzu und notierte zum Handelsschluss bei 0,3275 USD/Pfund. Die Kurse für "White Sugar" an der Liffe gingen mit einem Plus in Höhe von 31,90 $/t bei 807,40 $/t aus dem Handel.

Copyright © 2010: www.comcenture.com

Comcenture.com ist das Informations- und Handelsportal für die Energie- und Rohstoffmärkte. Schwerpunkte des Webangebotes bilden die Bereiche „Öl & Gas", „Agrar & Forst", „Bioenergie" und „Biokraftstoffe" sowie "Klima & CO2". Nutzer des Informationsangebotes werden schnell, präzise, ansprechend und kostengünstig informiert. Weitere Informationen unter www.comcenture.com



Autor: (comcenture.com), Quelle: Comcenture.com


0

Ist ZUCKER ein Kauf?

 

Sie wollen wissen ob die Aktie von ZUCKER kaufenswert ist?

 

Wir informieren Sie im Emerging Markets Report kostenlos, wie es mit der Aktie weitergeht!

 


Garantie: Keine Weitergabe der E-Mail Adresse an Dritte. Abmeldung jederzeit möglich. 100% gratis.

-
FinanzNachrichten.de - Alle Nachrichten zu Aktien, Börse und Wirtschaft