Wirtschaftsnews - 06.02.12

Sberbank: Teuerster Markennamen Russlands

Moskau 06.02.2012 (www.emfis.com) Die russische Sberbank weist gegenwärtig eine Gesamtmarkt-Kapitalisierung von rund 67 Milliarden Dollar auf. Das allein wäre noch nicht weiter bemerkenswert. Interessant ist allerdings, dass allein der Wert des Markennamens rund ein Sechstel der Kapitalisierung ausmacht.

So bezifferten die Experten von Brand Finance den Markenwert der Sberbank unlängst auf 10,8 Milliarden Dollar. Damit war die Bezeichnung Sberbank im letzten Jahr die teuerste Marke Russlands – noch vor so klangvollen Namen wie Gazprom oder Lukoil Wirklich verwunderlich ist dieser Umstand allerdings nicht, da die Bürger eines Landes in der Regel einen intensiveren Kontakt zu Banken als zu Energie-Giganten pflegen.

Weltweit fast unter den Top-Ten

:::
Aber auch international ist die Sberbank alles andere als ein Zwerg. Die Experten sehen das Geldinstitut mittlerweile bereits auf Platz elf der 500 teuersten Banken weltweit. Im vorletzten Jahr lag das Bankhaus noch auf Platz 13. Und selbst branchenübergreifend braucht sich die Sberbank nicht zu verstecken: Schließlich kommt das Geldinstitut aktuell auf Rang 256 unter den weltweit größten Unternehmen überhaupt.

Der Wert der Marke Sberbank zeigt klar und deutlich, dass Russland erheblich mehr zu bieten hat als Rohstoff-Unternehmen. Und auch wenn die Bank hierzulande noch keinen allzu großen Bekanntheitsgrad aufweist, könnte sich das in Zukunft durchaus ändern. In diesem Fall würden auch die entsprechenden Aktien stärker in den Anleger-Fokus rücken, was der Kurs-Entwicklung tendenziell nicht abträglich sein sollte.



Autor: (mon), Quelle: EMFIS.COM


0

Ist SBERBANK ein Kauf?

 

Sie wollen wissen ob die Aktie von SBERBANK kaufenswert ist?

 

Wir informieren Sie im Emerging Markets Report kostenlos, wie es mit der Aktie weitergeht!

 


Garantie: Keine Weitergabe der E-Mail Adresse an Dritte. Abmeldung jederzeit möglich. 100% gratis.

-
FinanzNachrichten.de - Alle Nachrichten zu Aktien, Börse und Wirtschaft