Wirtschaftsnews -  & Topnews - 20.04.12

Marktbericht: Australien legt weiter zu

Sydney 20.04.2012 (www.emfis.com) Nachdem die amerikanischen Aktienindizes gestern erneut im negativen Terrain schlossen, war es keine Überraschung, dass es auch in Down Under zu Handelsbeginn rote Vorzeichen gab. Umso verwunderlicher, dass es die Aussie-Indizes zum Wochenausklang – wenn auch knapp – ins Plus schafften.

Bis zur Schlussglocke verbesserte sich der S&P/ASX um 3,8 Zähler oder 0,08 Prozent auf 4.366,50 Punkte. Beim All Ordinaires reichte es zu einem Kurszuwachs um 3,1 Punkte (0,06 Prozent) auf 4.444,40 Zähler.

Gewinner und Verlierer bunt gemischt

:::
Eine einheitliche Tendenz hinsichtlich Gewinner- bzw. Verlierer-Branchen war am heutigen Handelstag nicht auszumachen. Genau genommen gab es in nahezu allen Sektoren sowohl Plus- als auch Minuszeichen. Im Minen-Bereich beendeten die Aktien von BHP Billiton den Handelstag unverändert bei 35,50 Dollar. Rio-Tinto-Aktien legten 0,04 Prozent auf 66,63 Dollar zu. Dafür ging es bei den Anteilscheinen von Fortescue Metals 0,66 Prozent abwärts auf 5,98 Dollar. Ebenfalls weiter Federn lassen mussten die Papiere von Newcrest Mining, die weitere 0,39 Prozent an Boden auf 28,05 Dollar verloren. Bei den Aktien von Eldorado Gold ging es hingegen 0,87 Prozent aufwärts auf 13,80 Dollar.
Tendenziell erfreulich performten Energie-Werte. Lediglich die Anteilsscheine von Woodside Petroleum verbilligten sich um moderate 0,02 Prozent auf 35,03 Dollar. Santos-Aktien gingen bei 14,09 Dollar aus dem Handel und damit 0,35 Prozent fester als tags zuvor. Richtig zur Sache ging es bei den Papieren von Oil Search, die 5,72 Prozent auf 7,39 Dollar zulegten.
Recht ordentlich entwickelten sich auch Bank-Aktien: So zogen ANZ-Papiere 0,64 Prozent auf 23,45 Dollar an und bei den Anteilsscheinen der Commonwealth Bank reichte es zu einem Kursplus von 0,31 Prozent auf 50,94 Dollar. Zu den Gewinnern gehörten darüber hinaus Westpac-Aktien, die sich um 0,36 Prozent auf 22,10 Dollar verteuerten. Um 0,19 Prozent abwärts auf 25,19 Dollar ging es demgegenüber bei den Papieren der National Australia Bank. Unter deutlich stärkerem Abgabedruck standen die Aktien der Investmentbank Macquarie, die 1,19 Prozent auf 28,92 Dollar nachgaben.
Unter den Einzelhändlern zogen die Papiere von Westfarmers 0,4 Prozent auf 29,47 Dollar an, während Woolworth nur 0,11 Prozent auf 25,88 Dollar stiegen, obwohl die Zahlen für das dritte Quartal des laufenden 2011/12er-Geschäftsjahrs die Erwartungen des Markts übertrafen. Myer-Aktien verteuerten sich 0,42 Prozent auf 2,35 Dollar. JB-Hi-Fi-Titel schlossen unverändert bei 10,62 Dollar. Im Gegenzug gab es die Anteilscheine von David Jones 1,2 Prozent günstiger für 2,46 Dollar und die Papiere von Harvey Norman verloren 0,25 Prozent auf 1,995 Dollar.

Hintergrund der im Vergleich zu den amerikanischen Aktienindizes erfreulichen Performance waren – wie könnte es auch anders sein – die grünen US-Futures, die mittlerweile jedoch nur noch marginal im Plus liegen. Allerdings heißt ein schwacher Handelsstart nicht zwingend, dass die US-Märkte abermals abgeben. Genauso gut ist es möglich, dass Down Under am Montag von guten Vorgaben seitens der Wall Street profitieren kann.



Autor: (mon), Quelle: EMFIS.COM


Lesen Sie jetzt kostenlos und unverbindlich den Emerging Markets Report:


Nur bis zum 31.05 erhalten Sie das Gratis E-Book "Besser als Facebook - völlig unterbewertetes (unter Nettobarmittel!) Smartphone Portal aus China"!

 

 

Garantie: Keine Weitergabe der E-Mail Adresse an Dritte. Abmeldung jederzeit möglich. 100% gratis.

-
FinanzNachrichten.de - Alle Nachrichten zu Aktien, Börse und Wirtschaft