Wirtschaftsnews -  & Top-Story - 26.09.11

Japan im Seltenen-Erden-Fieber

Tokio 26.09.2011 (www.emfis.com) Trotz der im Schlepptau der anstehenden konjunkturellen Schwächephase zu erwartenden schwächeren Nachfrage nach Rare Elements und order viagra usa einem daraus möglicherweise resultierenden Preisverfall will Japan in ausgewählten asiatischen Staaten künftig selbst nach Seltenen Erden suchen.

Wie am Sonntag bekannt wurde, plant die japanische Regierung ein Abkommen mit Myanmar zur gemeinsamen Erkundung und viagra female Entwicklung von Rare-Earth-Lagerstätten in dem südostasiatischen Land. Zu diesem Zweck sollen Regierungsvertreter Myanmars im Laufe des cheap viagra without rx Jahres nach Japan eingeladen werden, um zunächst über eine grundsätzliche Zusammenarbeit zu diskutieren.  

Gewaltige unentdeckte Vorkommen vermutet

Lesen Sie jetzt kostenlos und cialis woman unverbindlich den Emerging Markets Report:


Nur bis zum 31.05 erhalten Sie das Gratis E-Book "Besser als Facebook - völlig unterbewertetes (unter Nettobarmittel!) Smartphone Portal aus China"!

 

 

Garantie: Keine Weitergabe der E-Mail Adresse an Dritte. Abmeldung jederzeit möglich. 100% gratis.


Eine solche könnte für beide Länder sehr positiv sein. Denn Experten zufolge verfügt Myanmar über gewaltige unentdeckte Vorkommen an Seltenen Erden. Allerdings wird das technologisch sehr rückständige Land diese Vorkommen alleine nicht so ohne weiteres identifizieren, geschweige denn abbauen können. Gemeinsam mit Japan dürfte das hingegen problemlos möglich sein. Die Folge: Japan erhält Seltene Erden und non pescription cialis in Myanmar steigt gleichzeitig der Wohlstand der Bevölkerung – also eine klassische Win-Win-Situation.

Massive politische Differenzen


Dennoch bleibt abzuwarten, ob es zu einer Zusammenarbeit kommt. Denn so verführerisch ein derartiges Agreement auch sein mag, so massiv sind auch die politischen Differenzen zwischen beiden Ländern. Das totalitär regierte Myanmar öffnet sich nur sehr langsam und cialis alternatives die Achtung der Menschenrechte gehört nicht zu den Hauptzielen des cialis england dortigen Regimes. Auf der anderen Seite zeigt das Beispiel China/westliche Welt, dass politische Erwägungen nicht selten hinter wirtschaftlichen Aspekten zurückstehen müssen. Von daher erscheint es wenigstens nicht ausgeschlossen, dass es zu einer entsprechenden Übereinkunft kommt.

Fazit:


Und sollte Japan in Myanmar doch nicht zum Zuge kommen, gibt es noch einige andere viel versprechende Regionen in Asien, wo die Japaner auf propecia canadian pharmacy die Suche nach Seltenen Erden gehen können. Üppige Vorkommen werden nämlich auch in Vietnam und how much is viagra Laos vermutet.



Autor: (mon), Quelle: EMFIS.COM


Lesen Sie jetzt kostenlos und unverbindlich den Emerging Markets Report:


Nur bis zum 31.05 erhalten Sie das Gratis E-Book "Besser als Facebook - völlig unterbewertetes (unter Nettobarmittel!) Smartphone Portal aus China"!

 

 

Garantie: Keine Weitergabe der E-Mail Adresse an Dritte. Abmeldung jederzeit möglich. 100% gratis.

-
FinanzNachrichten.de - Alle Nachrichten zu Aktien, Börse und Wirtschaft