Wirtschaftsnews - 28.06.11

Indian Ports Global greift China an, Expansion in die Welthäfen

Mumbai 28.06.2011 (www.emfis.com) Die Indian Ports Global (IPG) wird seine globale investive Expansion in Australien, Asien und Afrika forcieren.
Das wird inzwischen als ein so genanntes Bollwerk gegen die aggressiven Bemühungen Pekings im Außenhandel bezeichnet.
Dabei geht es um Beteiligungen oder Übernahmen von Hafenanlagen und Containerterminals.
Zu diesem Zweck wird die IPG im nächsten Monat ein Fonds im Wert von etwa 530 Mio. US Dollar auflegen. Das Geld wird aus dem Netzwerk von 13 staatlichen Häfen, einschließlich Madras und Bombay,  eingesammelt.

Südasien im Fokus
:::
Ziel dieser Strategie soll es sein, über mögliches Eigentum an Häfen den indischen Reedereien zu helfen, ein größeres Stück des Außenhandels zu gewinnen. Weiterhin führen eigene Besitzstände zur Senkung von Logistik- Kosten, so Anand Sharma, Chef der Mantrana Maritime Advisory
Der Handel in Südasien wächst beständig und wird immer lukrativer. Das hatte China bereits erkannt und baut Tiefwasserhäfen in Sri Lanka, Pakistan, Burma sowie Bangladesch. Das wiederum reizt inzwischen Indien, da sie die Region als ihre eigenes Einflussgebiet ansehen.

Über 90 Prozent des indischen Außenhandels wird über den Seeweg abgewickelt. Mit seinem Wirtschaftswachstum von mehr als 8 Prozent pro Jahr ist es Asiens drittgrößte Volkswirtschaft und die Expansion des Frachtaufkommens hält unvermindert an. Viele der großen staatlichen Häfen haben ihre Kapazitätsgrenze bereits erreicht und umfangreiche Investitionen sind zwangsläufig.



Autor: (il), Quelle: EMFIS.COM


Lesen Sie jetzt kostenlos und unverbindlich den Emerging Markets Report:


Nur bis zum 31.05 erhalten Sie das Gratis E-Book "Besser als Facebook - völlig unterbewertetes (unter Nettobarmittel!) Smartphone Portal aus China"!

 

 

Garantie: Keine Weitergabe der E-Mail Adresse an Dritte. Abmeldung jederzeit möglich. 100% gratis.

-
FinanzNachrichten.de - Alle Nachrichten zu Aktien, Börse und Wirtschaft