Kolumne -  & Wirtschaftsnews - 14.05.12

Große Chancen durch China-Umbruch - Binnenmarkt vor Wachstumsschub!

Lieber Geldanleger,

China befindet sich im Umbruch. Das Konjunkturwachstum geriet zuletzt ins Stottern, die Exportquote stieg nicht mehr so schnell wie gewohnt. Das Lohnniveau steigt, China wird von Vietnam, Bangladesch und best price antabuse Co. als Billigproduzent abgelöst.

Hedge Fonds-Manager sprechen von einer Immobilienblase, die Bilanzskandale vieler in den USA notierter China-Aktien schreckten die Anleger zusätzlich ab. Ergebnis: Chinesische Aktien performten 2011 unterirdisch. Warum jetzt die Trendwende bevorsteht und nolvadex online wie Sie profitieren!

Diese Verkettung negativer Faktoren hat auch was Gutes für sich: China-Aktien sind günstig wie selten zuvor. Eine brandneue HSBC-Analyse weist das 2012er-Kurs-Gewinn-Verhältnis für chinesische Aktien mit 9,1 aus.

Dieser Wert basiert auf aktuellen Gewinnschätzungen und canadian healthcare die sind natürlich mit Unsicherheit verbunden. Fakt ist aber: Der Wert von 9,1 liegt mehr als 20 Prozent unterhalb des Zehn-Jahres-Durchschnitts von 12,3 und klar am unteren Ende der Bewertungsspanne in der letzten Dekade.

Auch das modifizierte Graham-Dodd-KGV (das ähnlich dem KGV10 von Shiller auf Durchschnittswerten mehrerer Jahre beruht und viagra seizures damit stabiler ist) weist aktuell eine Unterbewertung von 23 Prozent für China-Aktien aus.

Auch für die Hardcore-Value-Anleger hat China was zu bieten: Das Kurs-Buchwert-Verhältnis aller im MSCI China enthaltenen Unternehmen liegt bei aktuell 1,6 30 Prozent unterhalb des Durchschnitts der letzten zehn Jahre.






WKN / ISIN:                              145733 / HK0000004322
Enthaltene Werte:                   48
Auflagedatum:                         16.09.2008
Performance letzte 12 Mon.:   -13,3 %
Akt. Stand:                               20.227 Punkte


Kurz gesagt: China-Aktien sind "out" und daher auf Schnäppchenniveau. Doch die Umkehrsignale werden immer stärker:

- Die Geldpolitik der chinesischen Zentralbank ist in 2012 nicht mehr auf die Abkühlung, sondern auf die Stimulierung der Wirtschaft ausgerichtet. Das ist wichtig, weil China immer noch stark zentralistisch gesteuert wird.

- Die Zinsen für sechsmonatige Unternehmenskredite sind laut Nomura von Oktober 2000 bis Januar 2012 um sage und buy tadalafil online schreibe 6,1 Prozent gefallen. Dadurch verbessern sich die Möglichkeiten Wachstum mit Fremdkapital zu finanzieren und pfizer viagra canada das Risiko von Unternehmenspleiten sinkt.

- Der Mindestreservensatz für die Privatbanken wurde schon mehrmals gesenkt und viagra in diesem Jahr sind drei bis vier weitere Senkungen zu erwarten. Das heißt, die Kreditvergabe wird großzügiger. Auch das beflügelt Investitionen und pfizer viagra damit das Wachstum.

- Die Inflationsrate ist rückläufig. Das steigert die Kaufkraft der Konsumenten.

Diese vier Faktoren könnten wie eine Art Turboboost für Chinas Wirtschaft wirken.


Fokus auf den Binnenmarkt


Die letzten Jahre standen in China im Zeichen der Ausbeutung von Ressourcen, des Aufbaus der Infrastruktur, vor allem im Osten Chinas, und eines Heers an Wanderarbeitern, die für einen ständigen Nachschub an billigen Arbeitskräften sorgten. Das große Ziel: Export, Export, Export!

Nun steht ein Paradigmenwechsel bevor:

Die Löhne steigen, der Yuan wird stärker, kurz: China ist weniger wettbewerbsfähig. Die Krise in der Eurozone lässt aktuell zu allem Überfluss auch noch die Nachfrage sinken. Das Exportwachstum wird sich von ca. 20 auf zehn Prozent per anno halbieren.

Der große Vorteil Chinas: Finanziell steht das Land glänzend da. Durch die dauerhaften Exportüberschüsse wurden Währungsreserven in Höhe von 3,2 Billionen US-Dollar angehäuft.

Trotzdem ist der Konsum im Inland niedrig, die Sparquote hoch. China steht gewissermaßen vor der umgekehrten Situation wie Griechenland, Spanien und buy cialis online canada Co.: Während die einen nicht vorhandenes Geld im Überfluss ausgegeben haben, haben die anderen das Geld, trauen sich aber nicht, es auszugeben.

Welche Position würden Sie bevorzugen? Eben!

Natürlich gibt es Gründe dafür, warum die über eine Milliarde Erwerbstätigen in China ihr Geld so zusammenhalten:

Die Sozialversicherungssysteme sind massiv unterentwickelt. Die meisten Menschen haben weder eine vernünftige Renten- noch eine Krankenversicherung. Das ist umso schlimmer als sich jetzt die Folgen des Wirtschaftsbooms der vergangenen Jahrzehnte zeigen.

Zivilisationskrankheiten wie Herz-Kreislauf-Probleme und levitra vs viagra psychische Leiden breiten sich explosionsartig aus, bedingt durch gravierende Umweltverschmutzung und antabuse online schlechte Arbeitsbedingungen gibt es auch immer mehr Lungenerkrankungen.

Ein hoher Preis, den vor allem die Bevölkerung zahlen muss. Kein Wunder, dass sich zuletzt Berichte über soziale Unruhen häuften.

Die chinesische Regierung hat nun aber die Zeichen der Zeit erkannt und cheap viagra pills for sale denkt um. Regierungschef Wen Jiabao über Chinas Wirtschaftsmodell: "Instabil, unausgewogen, unkoordiniert und order viagra online overnight letztendlich nicht aufrecht zu erhalten. Wir müssen den Kuchen nicht nur größer machen sondern auch gerechter verteilen, damit jeder die Früchte der Reform und Öffnung ernten kann."

Die Ziele: Aufbau eines allgemeinen und funktionierenden Gesundheitssystems, nachhaltigeres und umweltbewusstes Wirtschaften, die Intensivierung der Korruptionsbekämpfung, der Bau von 36 Millionen Sozialwohnungen mit verlässlicher Energieversorgung, sowohl auf Basis der Kern- als auch alternativer Energien, ein massiver Ausbau des Bildungssystems und nicht zuletzt eine Erhöhung der Mindestlöhne bis 2015 um jährlich 13 Prozent.

Das Geld dafür ist vorhanden. Die Verbesserung der sozialen Fürsorge und der allgemeinen Lebensumstände würde dann auch zu einer Erhöhung des Binnenkonsums führen - und bei über einer Milliarde Werktätigen in China ist das Wachstumspotenzial gigantisch!


Die Schlüsselindustrien werden boomen

Für uns als Anleger geht es darum, uns hier strategisch richtig zu positionieren, quasi die strategischen Boombranchen der kommenden Jahre in China festlegen und genau dort schwerpunktmäßig investieren.

Hier die wichtigsten:

Einzelhandel
, insbesondere Luxusprodukte: Hier gibt es einen riesigen Nachholbedarf.

Pharmazie: Der Anteil der Gesundheitskosten am Bruttoinlandsprodukt liegt derzeit bei nur fünf Prozent, in Deutschland zum Beispiel bei elf Prozent.

Autobau: Bis 2018 soll sich einer neuen Studie von J.D. Powers zufolge die Zahl der Fahrzeuge in China auf 35 Millionen fast verdoppeln.

Technologie, Automatisierung: Die Durchdringungsrate bei PCs liegt beispielsweise aktuell nur bei rund 50 Prozent des Niveaus in Russland.

Finanzdienstleistungen: Bisher werden zum Beispiel erst sechs Prozent aller Käufe mit Kreditkarten beglichen.

Wasser und Umweltschutz/Alternative Energien: Die Luftverschmutzung in Peking ist manchmal so stark, dass man die Gebäude auf der anderen Straßenseite nicht mehr erkennen kann.

Internet, speziell Breitbandzugänge, E-Commerce und Online- bzw. Mobile-Gaming sowie Online-Werbung.

So schützen Sie sich vor Bilanzskandalen

Bleibt das Problem der Bilanzskandale und Betrügereien vieler in den USA notierter China-Firmen. Kann man chinesischen Unternehmen nicht vertrauen?

Ich glaube doch. Von den Skandalen sind ganz überwiegend Firmen betroffen, die über so genannte Reverse Takeovers an den US-Markt gekommen sind, die also in einen quasi leeren Börsenmantel eines US-Unternehmens geschlüpft sind. Durch verschachtelte Unternehmenskonstruktionen und dem Sitz in quasi rechtsfreien Räumen (Cayman Islands) entgehen diese dann sowohl der Reichweite des chinesischen als auch des amerikanischen Gesetzgebers.

Das lässt sich umgehen, in dem man auf Firmen setzt, die in Hongkong notiert sind. Tatsächlich sind die Corporate Governance-Gesetze in China inzwischen besser als viele Anleger glauben, zum Beispiel sind unabhängige Aufsichtsräte und eine Trennung zwischen Präsident (Chairman) und Vorstand (CEO) Pflicht. Betrüger werden härter bestraft als hierzulande.

Bleibt nur ein Problem: Die meisten dieser Werte sind hierzulande nur sehr schwer zu erwerben oder werden erst gar nicht gehandelt. Der Kauf direkt in Hongkong ist mit hohen Spesen verbunden und überhaupt: Wie soll man alle Branchen abdecken?

Ich habe hier einen heißen Tipp für Sie, wie Sie mit einer einzigen Kauforder vom kommenden Megatrend "Binnenmarkt China" profitieren. Das China Domestic Growth Basket-Zertifikat (WKN UU1ENZ; ISIN CH0184337795). Alle wichtigen Infos dazu erfahren Sie unten.

MEIN FAZIT:
:::
- China hatte in den letzten beiden Jahren mit der aktuellen Umbruchsituation schwer zu kämpfen. Das Exportwachstum geht zurück, die Löhne steigen, die asiatische Konkurrenz nimmt zu. Es gab Bilanzierungsskandale und Befürchtungen, es würde sich eine Immobilienblase entwickeln.

- Das führt dazu, dass China-Aktien aktuell wieder sehr günstig bewertet sind. Mit einem Fünf-Jahres-Plan gilt der Fokus nun der Entwicklung der Binnenwirtschaft. Durch die gute finanzielle Ausstattung infolge hoher Exportüberschüsse, ist Geld für hohe Investitionen da.

- Sobald die über eine Milliarde Arbeiter durch ein funktionierendes Sozialsystem, bessere Arbeitsbedingungen und höhere Gehälter eine höhere persönliche Sicherheit und Freiheit haben, wird der Binnenkonsum in China durch die Decke gehen und das Wirtschaftswachstum ankurbeln.

- Dann steht auch ein neuer Börsenboom bevor. Jetzt ist die Zeit, sich zu positionieren. Wie, das erfahren Sie im zweiten Teil des Updates.


2.) So profitieren Sie: "China Domestic Growth Basket"

China steht vor einem tiefgreifenden Strukturwandel. Lag in den letzten Jahren der Fokus klar auf dem Export, geht es nun darum den Binnenmarkt zu entwickeln. Das ist mit großen Herausforderungen verbunden (z.B. der Einführung eines flächendeckenden Sozialsystems), bietet aber auch riesige Chancen für Anleger, die auf Aktien der Firmen setzen, die vom gigantischen, staatlichen Fünf-Jahres-Investitionsplan am meisten profitieren. Mit dem China Domestic Growth Basket gibt es nun das maßgeschneiderte Produkt dafür.

Im Aktienkorb des China Domestic Growth werden die oben genannten Schlüsselindustrien mit jeweils vier Aktien abgedeckt.

Sie können also auf einen Schlag in 20 verschiedene chinesische Qualitätsaktien aus den spannendsten Sektoren investieren und das zu unschlagbar günstigen Konditionen.

Es gibt im Unterschied zu Fonds keinen Ausgabeaufschlag, den Sie zusätzlich bezahlen müssen und es fallen auch keine laufenden Kosten wie Managementgebühren an. Das einzige Opfer, dass Sie bringen müssen: Sie erhalten keine Dividenden ausbezahlt. Das ist aber zu verschmerzen, denn der Fokus liegt auf Wachstumsunternehmen. Die sollen vor allem Eines bringen: Kursgewinne! Und an denen partizipieren Sie als Anteilseigner zu 100 Prozent.

Dabei können Sie jederzeit flexibel disponieren. Das Zertifikat wird fortlaufend in Stuttgart und Frankfurt gehandelt und zusätzlich gibt es eine LiveTrading-Plattform beim Emittenten, der Schweizerischen UBS AG. Der Spread zwischen An- und Verkaufskurs liegt dabei bei maximal einem Prozent, was sehr fair ist. Kurz: Sie können das Zertifikat so flexibel handeln wie eine Aktie.

Nur Top-Firmen im Basket

Bei der Auswahl der Einzelwerte wurden nur Qualitätsaktien berücksichtigt, die ihre Gewinne in den vergangenen Jahren stärker als der Branchendurchschnitt gesteigert haben, aktuell aber auf Basis fundamentaler Bewertungskennzahlen dennoch günstig bewertet sind.

Nachfolgend eine Übersicht über die enthaltenen Sektoren und Aktien:

Sektor Nummer eins ist der Einzelhandel:
Hier ist mit Lianhua die größte chinesische Supermarkt-Kette vertreten, die aktuell über 5.233 Filialen verfügt. Tendenz stark steigend. Hinzu kommt Hengdeli, der größte Händler von Luxusuhren, der unter anderem Vertriebspartner der Swatch Group ist.

Mit Luk Fook ist auch eine der größten Juwelierketten in China und Hongkong vertreten (über 800 Filialen). Komplettiert wird der Einzelhandelsbereich von Gome Electrical Appliances, das mit seinen 938 Niederlassungen eine Art chinesisches Pendant zum deutschen Media Markt darstellt.

Den zweiten Schwerpunkt bilden hochwertige Konsumgüterhersteller, die alles bauen, was der moderne Chinese zu Hause braucht: Lenovo ist für die PC-Versorgung zuständig, Geely baut die Autos, Haier liefert Waschmaschinen, Kühlschränke, Klimaanlagen und den Radio. Skyworth Digital schließlich die Fernseher, Set-Top-Boxen und Elektronikzubehör fürs Auto.

Nicht fehlen dürften natürlich Internet-Aktien: China ist mit aktuell 500 Millionen Usern bereits der größte Internetmarkt der Welt. Weil die Marktdurchdringung damit aktuell aber immer noch erst bei 38 Prozent liegt, ist auch für die kommenden Jahre ein Wachstum von 20 Prozent pro Jahr zu erwarten.

Zu den größten Profiteuren gehören Baidu.com, die größte Suchmaschine im chinesischsprachigen Internet - und damit auch die erste Anlaufstelle für Werbekunden. Baidu ist die weltweit am fünfthäufigsten aufgerufene Internetseite.

Netease hat mit 430 Millionen registrierten Accounts einen Marktanteil von 70 Prozent im E-Mail-Sektor und ist der größte Anbieter von sogenannten Massively Multiplayer Online Role-Playing Games (MMORPGs). Die Chinesen fahren voll auf diese Rollenspiele ab, wo mehrere Spieler in einer Art virtuellen Welt in Echtzeit miteinander agieren. Auch der Blockbuster World of finasteride Warcraft wird von Netease vermarktet. Giant Interactive ist ein weiterer sehr erfolgreicher Spieleentwickler.

Alle drei genannten Internetplays sind im Basket enthalten. Der Vierte im Bunde ist mit China Mobile niemand Geringeres als der mit über 650 Millionen Kunden weltweit größte Mobilfunkanbieter. Das Unternehmen etabliert gerade ein landesweites 3G-Mobilfunknetz und ist daher in einer glänzenden Position, um vom durch Smartphones ausgelösten mobilen Internetboom überproportional zu profitieren.

Äußerst spannend ist in China der Gesundheitssektor, der seit 2006 mit über 23 Prozent pro Jahr wächst, aber immer noch in den Kinderschuhen steckt. Auch hier wurde eine wohlüberlegte Auswahl an Einzelwerten getroffen: Im Basket berücksichtigt sind Sihuan Pharmaceutical, die derzeit 87 Medikamente in fünf Bereichen (Herz-Kreislauf, Nervensystem, Stoffwechsel, Anti-Infektion und Onkologie) produzieren und damit die wichtigsten Volkskrankheiten abdecken.

Desweiteren vertreten sind Mindray Medical (größter Hersteller von medizinischen Geräten), WuXi PharmaTech, das führende Auftragsforschungsunternehmen, das neun der zehn größten Pharmaunternehmen der Welt zu seinen Kunden zählt. Biosensors International schließlich ist der spekulativste der vier Pharmavertreter. Das in Singapur ansässige Unternehmen hat bioresorbierbare Stents zur Vorbeugung gegen Herzinfarkt entwickelt und zählt dabei zur Weltspitze.

Eine Menge Nachholbedarf hat China auch noch im Bereich Automatisierung und IT, dem fünften und letzten Sektor des Zertifikats. Shanghai Electric erinnert mit seinen Schwerpunkten Elektromotoren, Aufzüge, Windturbinen und Stromversorgungssysteme etwas an die schwedisch-schweizerische ABB.

Mit ZTE Corporation und Digital China sind auch der größte Telekommunikationsausrüster bzw. der größte IT-Dienstleister Chinas vertreten. Das kleinste Unternehmen ist der Spritzgieß-Maschinenhersteller Haitian International, der aber nichtsdestotrotz der größte Hersteller dieser Geräte ist, die vor allem in der Kunststoffverarbeitung Anwendung finden.

Besonders gut gefällt mir die stringente Vorgehensweise bei der Auswahl der Werte für den Korb. Einerseits die strikte Fokussierung auf die Schlüsselbranchen mit den Top-Werten und andererseits die trotzdem an den Tag gelegte Akribie bei der Auswahl.

Wichtige Blue Chips sind enthalten, aber es wurden nicht nur plump die größten Werte ausgewählt, sondern auch besonders aussichtsreiche kleinere Werte mit einer Marktkapitalisierung im Bereich von ein bis zwei Milliarden US-Dollar, die hierzulande nur echten China-Experten ein Begriff sind.

Zu beachten ist, dass das Zertifikat selber zwar in Euro gehandelt wird, der eigentliche Basket aber in US-Dollar notiert und auch damit eine Abhängigkeit vom Wechselkursverhältnis US-Dollar/Yuan besteht.





WKN / ISIN:                                      UU1ENZ / CH0184337795
Initial Underlying Basket Level:       100 EUR
Erster Handelstag / Laufzeitende:  19.04.2012 / 30.03.2015
Erhältliche Anteile:                           250.000
Akt. Kurs:                                         91,61 EUR


Mit zunehmender wirtschaftlicher Stärke Chinas dürfte der Yuan gegenüber US-Dollar und Euro aber eher weiter aufwerten, so dass sich dies sogar eher positiv auf die Performance des Zertifikats auswirken dürfte.

Der relativ schwache Start des China Domestic Growth Baskets ist auf den heftigen Markteinbruch in den letzten beiden Handelswochen zurückzuführen, von dem alle wichtigen Aktienmärkte betroffen waren. Daraus ergibt sich aktuell eine besonders attraktive Einstiegschance.

MEIN FAZIT:


- Das China Domestic Growth-Basket-Zertifikat ist aktuell die einzige Möglichkeit, mit nur einem Investment auf das gigantische Wachstumspotenzial des chinesischen Binnenmarktes zu setzen.

- Das Zertifikat enthält die jeweils vier besten Aktien aus fünf Schlüsselindustrien für die chinesische Binnenwirtschaft.

- Die Werte wurden stringent ausgewählt, die Spesen sind niedrig, der Spread zwischen An- und Verkaufskurs beträgt maximal ein Prozent. Das Zertifikat läuft bis zum 31. März 2015.

- Aktuell ergibt sich eine attraktive antizyklische Einstiegsmöglichkeit. Chinesische Aktien haben sowohl auf Sicht der letzten 52 Wochen als auch in den letzten Handelstagen sehr schwach performt und sind aktuell auf Basis der fundamentalen Bewertungskennzahlen so niedrig bewertet wie selten zuvor in den letzten zehn Jahren.


Viel Erfolg bei Ihrer Geldanlage wünscht Ihnen

Ihr
Armin Brack
Chefredakteur Geldanlage-Report  
www.geldanlage-report.de      


Ausführliche Informationen zum China Domestic Growth Basket finden Sie unter: www.emerging-market-trader.de/_emr/Flyer_ChinaDomestic.pdf 





Disclaimer:

Dieses Dokument ist eine Werbemitteilung und die enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung dar. Die Wertentwicklung der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für künftige Wertentwicklungen. Eine Anlage in die genannten Wertpapiere ist mit einem Totalverlustrisiko verbunden und eine Investitionsentscheidung sollte nur auf Grundlage des für die genannten Wertpapiere allein maßgeblichen Prospekts getroffen werden.

Die Informationen in diesem Dokument stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Anlageprodukten dar. Die Bewertungen, Kurse und Nachrichten zu den besprochenen Aktien und Unternehmen werden von den Autoren nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Die Autoren sind jedoch nicht in der Lage, deren Verbindlichkeit und Seriosität im jedem Einzelfall zu überprüfen.
 




Autor: (ab), Quelle: EMFIS.COM


Lesen Sie jetzt kostenlos und unverbindlich den Emerging Markets Report:


Nur bis zum 31.05 erhalten Sie das Gratis E-Book "Besser als Facebook - völlig unterbewertetes (unter Nettobarmittel!) Smartphone Portal aus China"!

 

 

Garantie: Keine Weitergabe der E-Mail Adresse an Dritte. Abmeldung jederzeit möglich. 100% gratis.

-
FinanzNachrichten.de - Alle Nachrichten zu Aktien, Börse und Wirtschaft