Wirtschaftsnews -  & Marktberichte -  & Topnews - 09.08.11

Australien: Aktienmärkte nach schwachem Start im Plus

Sydney 09.08.2011 (www.emfis.com) Nach dem freien Fall der amerikanischen Aktienmärkte am gestrigen Handelstag und den zunächst dunkelroten US-Futures, sah es in Down Under zunächst so aus, als würden die Aktien-Indizes weiter kollabierten. Da die amerikanischen Futures dann jedoch signifikant in den grünen Bereich drehten, gingen die australischen Aktienmärkte entgegen allen Erwartungen mit Kurs-Gewinnen aus dem Handel.

Der S&P/ASX, der zwischenzeitlich rund vier Prozent im Minus lag, konnte zum Handelschluss 48,7 Zähler oder gut 1,2 Prozent auf 4.034,80 Punkte zulegen. Der All Ordinaires verbesserte sich um 40 Punkte (knapp ein Prozent) auf 4.096,70 Zähler. Allzu große Beachtung sollten Anleger dieser Bewegung aber nicht schenken, da sich die europäischen Börsen bereits wieder im Sinkflug befinden und sich – falls in den USA ebenfalls die Verkäufer wieder die Oberhand gewinnen – das morgen auch auf Australien auswirken wird.

Rohstoffwerte gefragt, Newcrest Mining gibt ab

:::
Besonders gefragt waren heute in Australien vor allem Rohstoff-Titel. Zu den Top-Gewinnern im Minen-Sektor gehörten mit einem Kurs-Plus von 6,0 Prozent auf 1,52 Dollar die Anteilscheine von Mount Gibson Iron. Ebenfalls auf erhöhtes Kauf-Interesse stießen die Aktien der Lynas Corp, die um 4,2 Prozent auf 1,88 Dollar ansteigen konnten. Mit einer ebenfalls überdurchschnittlichen Performance von knapp drei Prozent plus konnten die Aktien von Atlas Iron und Fortescue Metals aufwarten. Drei Prozent höher wurden die Papiere von Woodside Petroleum gehandelt während die Aktien der beiden Minen-Giganten BHP Billiton und Rio Tinto lediglich einen marktkonformen Kurs-Zuwachs von einem guten Prozent erzielten. Auffällig ist, dass die Aktien von Newcrest Mining trotz eines deutlich gestiegenen Goldpreises leicht abgaben. Hier dürften Anleger einige Gewinne realisiert haben. Dass vor allem Rohstoff-Titel auf der Gewinnerliste standen, dürfte unter anderem den Grund haben, dass einige Händler zunehmend zur Kenntnis nehmen, dass Länder wie China und Indien auch künftig Unmengen an Rohstoffen benötigen – egal, ob die USA oder Europa pleite gehen. Zudem hoffen Anleger auf weitere Liquiditäts-Spritzen seitens der FED in Form von nochmaligen Käufen von US-Staatsanleihen.
 
Kurzfristig scheint das apokalyptische Endzeit-Szenario an den Weltbörsen noch nicht ausgestanden zu sein, so dass auch bei den australischen Indizes die Tiefstände noch nicht erreicht sein dürften. Mittel- bis längerfristig nähert man sich bei den Aussie-Aktien jedoch einem durchaus überlegenswerten Kurs-Niveau an. Denn wirtschaftlich sieht es in Down Under alles andere als schlecht aus.

Autor: (mon), Quelle: EMFIS.COM


Lesen Sie jetzt kostenlos und unverbindlich den Emerging Markets Report:


Nur bis zum 31.05 erhalten Sie das Gratis E-Book "Besser als Facebook - völlig unterbewertetes (unter Nettobarmittel!) Smartphone Portal aus China"!

 

 

Garantie: Keine Weitergabe der E-Mail Adresse an Dritte. Abmeldung jederzeit möglich. 100% gratis.

-
FinanzNachrichten.de - Alle Nachrichten zu Aktien, Börse und Wirtschaft