Analyse - 02.09.06

ASIEN: Wochenrückblick 35. KW

Die asiatischen Börsen konnte mit einem positiven Wochenverlauf schließen.
Anfängliche Schwächen, welche auf online cialis die Befürchtung einer schnellen Abkühlung der US - Konjunktur basierten, hielten nicht lange an.
Eigene Wirtschaftsdaten, wie auch Unternehmensmeldungen bestimmten die Märkte. Bei den Unternehmensmeldungen ragte vor allem Hongkong heraus, wo es zu einer wahren Zahlenflut kam.



An der Tokyoter Börse konnte man sich über den Wochenverlauf freuen. Der Nikkei startete zwar verhalten, entwickelte sich dann aber ab Wochenmitte recht kräftig, so dass er sich bei einem Stand von 16.134 Punkten verabschiedete und cialis samples in canada somit um 196 Punkten gegenüber der Vorwoche lag.

Der Montag ließ eigentlich nichts Gutes hoffen. Mit einem Minus von über 1 % setzte die japanische Börse ihren Negativtrend den vierten Tag in Folge fort. Die Anleger blieben im Vorfeld wichtiger Konjunkturdaten aus den USA und Japan sowie der Angst vor einer schneller als angenommen Konjunkturabkühlung in den USA, äußerst zurückhaltend. Am Dienstag setzte dann die Erholung am Markt ein. Die Stimmung hellte sich durch die US-Vorgaben auf. Der Mittwoch war relativ bewegungslos um dann am Donnerstag richtig nach oben zu schnellen. Das Plus konnte über den Freitag ins Wochenende gerettet werden.

Marktbeobachter gehen davon aus, dass die Bank of pfizer viagra canada Japan, nach den schwächer als erwartet ausgefallenen Konjunkturdaten zur Industrieproduktion für Juli, bis Jahresende zu keine weitere Zinsanhebung durchführen wird. Das verschaffte vor allen den Werten aus dem Immo. – Bereich Luft nach oben.
Von sich Reden machte im Laufe der Woche Bridgestone Diese konnte sich nach oben arbeiten, nachdem Goldman Sachs seine Kaufempfehlung für den Konkurrenten Sumitomo Rubber bekräftigt hatte. Vom Konsumkredit-Spezialisten Acom war zu hören, dass man gemeinsam mit Mitsubishi UFJ Financial eine indonesische Bank übernehmen will. Die Mitsubishi UFJ Financial blieb mit der Meldung im Gespräch, dass sie beabsichtigt die Broker – Tochter Mitsubishi UFJ Securities Co. Komplett zu übernehmen. Auch über Softbank wurde weiter gesprochen. Nachdem die Aktie in der vergangenen Woche durch eine Abstufung einbrach, ging es in dieser Woche, abgesehen von Zwischenholungen, weiter runter.



Hoch erfreut dürften die Anleger an der Hongkonger Börse gewesen sein. Hier gab es von Wochenbeginn bis zu Ende nur einen Weg: und der zeigte nach oben. Der Hang Seng Index legte gegenüber der Vorwoche um satte 469 Punkte auf viagra 17.424 Punkte zu. Damit kann er den Angriff auf generic viagra cheap ein neues 6 - Jahreshoch starten. Das letzte hatten wir am 17. August gesehen.

Auch in Hongkong begann man den Wochenstart recht bedächtig im Vorfeld einiger US – Konjunkturzahlen. Aber auch eigene Zahlen standen an. So ging der Einkaufsmanager-Index im August gegenüber dem Vormonat von 51,8 auf 51,6 zurück, was dem niedrigsten Niveau seit dem November des vergangenen Jahres entsprach. Werte oberhalb von 50 stehen allerdings für eine weitere Wachstumstendenz. Während sich Umsätze und viagra 100mg england Auftragseingänge leicht erholten, nahmen auch die Lagerbestände zu. Zudem ergab sich ein deutlicher Anstieg bei den Einkaufspreisen. Daneben wurde ein hoher Zuwachs bei den Kosten für Absicherungsinstrumente festgestellt. Der Lohnkostenindex ging von 57,2 auf 55,8 zurück. Die Einzelhandelsumsätze waren im Juli gegenüber dem Vorjahr um 7,1 % gestiegen. Insgesamt wurden Waren für 18,6 Milliarden HK$ eingekauft. Die Juni-Einzelhandelsumsätze wurden auf generic viagra canadian 17,4 Milliarden HK$ revidiert. Dies entspricht auf cialis quick shipment Jahressicht einem Zuwachs um 5,2 %.

Die Hongkonger Börse war in dieser Woche wieder von einer Flut von Unternehmenszahlen geprägt. So hatte die China Petroleum & Chemical Corp (Sinopec) mit seinen Halbjahreszahlen die Analystenerwartungen übertroffen. China Life Insurance gab einen Anstieg des Nettogewinnes von 72 % bekannt. China Shipping Container Lines Gewinn brach dagegen um 96 % ein. China Telecom enttäuschte mit seinen Zahlen, wogegen der Bierbrauer Tsingtao Brewery positiv auffiel. Digital China meldete Gewinnanstieg von 87 %. Motorenbauer Weichai Power mit starkem Halbjahresergebnis und viagra online sales von der Lenovo Group gab es etliche Meldungen, vor allem mit dem Wechsel von DELL Mitarbeitern zum chinesischen Unternehmen. Die TCL – Unternehmen erlebten mit ihren Zahlen ein regelrechtes Fiasko. Auch Air China kam mit schwächeren Gewinnzahlen und propecia no prescription China Eastern Airlines verdreifachte den Verlust .  Minmetals Recources mit Gewinnexplosion,  Bank of Chinas Gewinn stieg um 28 %,  CNOOC übertraf die Markterwartungen.  Lingbao Gold steigerte den Gewinn um 78 %. Chinas Equipmenthersteller ZTE musste einen Gewinneinbruch hinnehmen. China Unicom enttäuschte.



In Südkorea konnte sich der Kospi wieder mal ein Stück nach oben arbeiten. Wie auch an den anderen Börsen, sah es Anfangs nicht danach aus. Am Ende ging der Index bei 1.356,7 Punkte in das Wochenende. Gegenüber der Vorwoche war das ein Zugewinn von 28 Punkten. Damit stößt der Kospi wieder in den Bereich vom Mai vor, als er mit 1.464,7 Punkten sein Allzeithoch erreicht hatte. Die US Investmentbank JP Morgan Chase erwartet, dass der südkoreanische Aktienindex KOSPI zum Jahresende bei 1.450 Punkten stehen wird. Laut dem Unternehmen sei Südkorea ein attraktiver Markt, da der operative Gewinn der 50 größten Firmen des Landes im nächsten Jahr um 21 % steigen wird. Eine Erholung im Aktienmarkt soll vor allem von IT Unternehmen angeführt werden.
Die Industrieproduktion Südkoreas ist im Juli gegenüber dem Vorjahr um 4,4 % angewachsen. Im Juni hatte sich allerdings noch eine Zuwachsrate von 10,9 % ergeben. Auf Sicht eines Monats schrumpfte die Produktion sogar um 3,9 %, während sich noch im Juni ein Wachstum von 1,2 % ergeben hatte. Die Wirtschaftsleistung des Dienstleistungssektors hat sich im Juli erneut verringert. Gegenüber dem Vorjahr ergab sich ein Rückgang um 1,4 %, was die schlimmsten Analystenerwartungen übertraf. Zudem entsprach dies der schlechtesten Entwicklung seit zwei Jahren. Bereits im Juni war der Sektor um 0,1 % geschrumpft. Es ist im Juli Leistungsbilanzdefizit von 212,1 Millionen Dollar entstanden. Im Monat Juni hatte sich noch ein Überschuss von 940,5 Millionen Dollar ergeben.

Chartered Semiconductor, Samsung Electronics und viagra canada generic IBM haben angekündigt, bis Ende 2007 die Produktion von Halbleitern auf viagra pills Basis der 45-Nanometer-Technologie zu starten. Diese wurde von den drei Unternehmen in Zusammenarbeit mit Infineon Technologies entwickelt. Die südkoreanische Korea National Oil Corp. hat mit Usbekistan einen Vertrag über die Übernahme eines 20 % Anteils an einem Gasfeld in dem Zentralasiatischen Land unterzeichnet. Hyundai Motor hat im vergangenen Monat August seine Verkaufszahlen gegenüber dem Vorjahr um 24,6 Prozent gesteigert.


Die indische Börse zeigte sich von ihrer sonnigen Seite. Der SENSEX legte gegenüber der Vorwoche um 206 auf 11.778 Punkte zu.
Merrill Lynch: Der indische Markt biete im Vergleich zu anderen Schwellenländermärkten ein höheres Maß an Diversifizierung. Gemessen am Bruttoinlandsprodukt sei Indien die zehngrößte Volkswirtschaft der Welt, die in den letzten drei Jahren um rund acht Prozent jährlich gewachsen sei. Indiens Wirtschaft verfüge damit über einen beachtlichen Spielraum für stetiges Realwachstum und viagra rx eine steigende Kapitalisierung des Aktienmarktes.
:::
Am Mittwoch gab der indische Tata-Konzern bekannt, er werde über seine in London angesiedelte Investmentfirma Tata Tea GB einen Anteil von 30% des amerikanischen Getränkeherstellers Energy Brands Inc. übernehmen. Mit 677 Mio. $ ist es die größte je getätigte indische Auslandinvestition.
Der südkoreanische Elektronikhersteller Samsung Electronics wird ein zweites Werk in Indien eröffnen um mit dem steigenden Bedarf mitzuhalten und where to purchase viagra den Export nach Süd- und Südostasien auszuweiten.
Volkswagen will bis zu 400 Millionen Euro in sein geplantes Werk in Indien investieren.
Der schwedische Telekomausrüster Ericsson hat einen Auftrag in Indien im Wert von etwa einer Milliarde Dollar angenommen. Das Unternehmen teilte mit, der Vertrag mit Bharti Airtel umfasse den Ausbau der GSM- und GPRS-Dienste.



In Australien übersprang der ASX die 5.000 Punkte Marke. Er stieg gegenüber der Vorwoche um 67 Punkte auf 5.064 Punkte.

In Australien sind die Einzelhandelsumsätze im Juli gegenüber dem Vormonat um 0,6 Prozent gestiegen. Volkswirte hatten lediglich mit einem Zuwachs von 0,5 Prozent gerechnet. Bereits im Juni hatte sich ein deutlicher Anstieg um 0,9 Prozent ergeben. Die soliden Zuwächse könnten die australische Zentralbank dazu verleiten, den Leitzins weiter anzuheben. Er liegt derzeit bereits bei 6,0 Prozent.

Goldproduzenten Newcrast Mining sprach eine Gewinnwarnung aus. Woodside Petroleum bietet rund 1,1 Mrd. Dollar für den US-Mitbewerber Energy Partners. Bier- und Weinproduzenten Foster's wird von den beiden Mitbewerber InBev und SABMiller umworben. Sie sind an einer Übernahme interessiert. Die Betreiber der australischen Bulga-Mine gaben bekannt, dass die Nippon Steel und der Minenbeteiber Xstrata eine Parzelle gemeinsam entwickeln. Die Produktion an der Parzelle soll 2009 beginnen.


Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende


Ingo Lorenz



Autor: (il), Quelle: EMFIS.COM


0

Ist CHARTER SEMICONDUCTOR ein Kauf?

 

Sie wollen wissen ob die Aktie von CHARTER SEMICONDUCTOR kaufenswert ist?

 

Wir informieren Sie im Emerging Markets Report kostenlos, wie es mit der Aktie weitergeht!

 


Garantie: Keine Weitergabe der E-Mail Adresse an Dritte. Abmeldung jederzeit möglich. 100% gratis.

-
FinanzNachrichten.de - Alle Nachrichten zu Aktien, Börse und Wirtschaft