Kolumne -  & Wirtschaftsnews - 30.03.10

Revolution auf dem globalen Erzpreis-Markt. Minenkonzerne die Gewinner, Stahlkonzerne Verlierer?

Eine Revolution in der globalen Erzpreisverhandlung steht an.
Ein seit 40 Jahren bestehendes System der alljährlichen Erzpreisverhandlungen ist zu Ende.
Der brasilianische Minenbetreiber Vale und der weltgrößte Minenkonzern, die australische BHP Billiton haben das System der bisherigen Bindefrist von einem Jahr nach Preisabschluss abgeschafft und sich damit vom bisherigen Benchmark-System verabschiedet. Diese Veränderung strebte BHP schon seit längerem an.
:::
Alljährlich begannen die Verhandlungen zwischen den Minenbetreibern und den Stahlkonzernen im Februar / März des laufenden Jahres, um für den 01. April einen Erzpreis auszuhandeln, welcher dann ein Jahr bestand hatte.
Nun sollen die ausgehandelten Preise eine Quartalslaufzeit haben, um immer wieder der entsprechenden Nachfrage angepasst zu werden.
Dieses neue System wird nach ersten Stellungnahmen, wie den Minenkonzernen, aber auch vom größten chinesischen Stahlkonzern Baosteel, begrüßt. Auch Rio Tinto hat angekündigt, auf die Quartals- Preisfeststellung umzuschwenken.
Dennoch gibt es erhebliche Bedenken gegenüber dem neuen Quartalssystem. Diese äußerte Jia Yinsong vom chinesischen Ministerium für Industrie und Informationstechnologie.
China befürwortet weiterhin das bestehende Eisenerz-Benchmark-Preissystem. Die Bedenken sind nachvollziehbar, können sich doch bei einer steigenden Erznachfrage die Preise im  laufe des Jahres weiter nach oben bewegen, statt einmal festgezurrt ein Jahr Bestand zu haben. Gegenwärtig ist der Aufwärtstrend klar auszumachen. Das würde aus Sicht Chinas bedeuten, dass die Erzkonzerne kräftig profitieren und die Stahlkonzerne tief in die Tasche greifen müssen. Jia sagte weiter, dass die Forderungen nach größeren Preissteigerungen in diesem Jahr nicht transparent und nicht repräsentativ für die Fundamentaldaten des Marktes seien.
Für BHP ist dagegen die Preisgestaltung von Eisenerz und Kokskohle von einem jährlichen Benchmark weg zum vierteljährlichen Spot-Preis Markt erheblich gerechter und transparenter.
Der Analyst von IG Markets Ben Potter, sieht dann auch das neue Preisgestaltungssystem als einen bedeutenden Sieg BHPs gegenüber den Stahlkonzernen Asiens.
 
Zwischen Vale und dem dritt größten japanischen Stahlkonzern Sumitomo Metal Industries soll bereits ein solcher Quartalsabschluss erfolgt sein, welcher eine Anhebung der Erzpreise von 90 Prozent zum Vorjahr ausweist. Dieser Anstieg wird als eine Richtlinie gesehen.
Nachdem durch die Rezession in 2008 die Preise um 68 Prozent abstürzten, zog die Produktion vor allem bei den Stahlkochern in China und Japan im vergangenen Jahr wieder an, was einen Preisanstieg logisch macht. So erreichte Chinas Stahlproduktion in 2009 einen Anstieg von 14 Prozent auf einen Rekordwert von 568 Millionen Tonnen. Japanische Stahlhersteller, darunter Nippon Steel Corp und JFE Holdings Inc., konnten durch die steigende Nachfrage in China und anderen Schwellenländern in Asien ihre Exporte kräftig nach oben fahren.
Auch mit der Nippon Steel soll bereits eine vorläufige Vereinbahrung hin zu einer vierteljährlichen Preisbildung und einer Erhöhung von 90 Prozent geschlossen worden sein.
Der größte südkoreanische Stahlkocher Posco soll dem System und der Erhöhung ebenfalls zugestimmt haben.

Die Weichen scheinen also endgültig neu gestellt. Spannend dürften dennoch die Verhandlungen mit den chinesischen Stahlkochern werden.

Autor: (il), Quelle: EMFIS.COM


Top Aktie der Woche?

Lesen Sie jetzt die Empfehlungen für die Boom-Börsen von morgen. Nirgends sonst warten höhere Gewinn-chancen, als in den Emerging Markets! Lesen Sie jetzt kostenlos den Emerging-Markets-Report!

Gratis E-Book

Jetzt für den Emerging Markets Report gratis anmelden und das E-Book “Die nächste Facebook” gratis sichern. Zudem erhalten Sie unseren EMFIS-Newsletter >>> alles 100% gratis

  • Analyse & Wirtschaftsnews

    02.10.2014

    Deutsche Bank – Starke Aktie!

    Aktueller Kurs: 27,78 Euro,  Widerstand: 27,90 Euro,  Unterstützung: 27  Euro,  Richtung: AufwärtsFazit vom 24.09: Wie auch immer,

  • Analyse & Wirtschaftsnews

    01.10.2014

    Nordex – Jetzt fällt die Entscheidung!

    Aktueller Kurs: 14,60 Euro,  Widerstand: 14,90 Euro,  Unterstützung: 14,10 Euro,  Richtung: -Fazit vom 24.09.: Nichts ist sicher im Tra

  • Analyse & Wirtschaftsnews

    01.10.2014

    Commerzbank – Unterstützung bei 11 Euro beachten!

    Aktueller Kurs: 11,87 Euro, Widerstand: 12,60 Euro, Unterstützung: 11 Euro, Richtung: -Fazit vom 24.09.: Oberhalb von 12 Euro sollte man Long-Position

  • Analyse & Wirtschaftsnews

    30.09.2014

    EUR/USD: Ist der Absturz übertrieben?

    Der Wechselkurs des Euros zum US-Dollar konnte sich zu Beginn dieser Woche oberhalb der Unterstützung von 1,2680 USD stabilisieren.

  • Analyse & Wirtschaftsnews

    29.09.2014

    Steht der Bund-Future vor einer Wende?

    Für manche war die erneute Zinssenkung durch die Europäische Zentralbank Anfang September eine Panikreaktion. Soweit würde ich nicht gehen.

FinanzNachrichten.de - Alle Nachrichten zu Aktien, Börse und Wirtschaft