Wirtschaftsnews - 28.09.06

** Lenovo und IBM rufen Notebook Akkus zurück **

Lenovo Presseinformation/19/2006


Lenovo und IBM rufen Notebook Akkus zurück

 
Stuttgart, 28. September 2006 – Lenovo und IBM starten heute in Zusammenarbeit mit der US Consumer Product Safety Commission einen freiwilligen Rückruf von weltweit etwa 526.000 Lithium-Ionen Akkus aus der Produktion von Sony Im Interesse der allgemeinen Sicherheit bietet Lenovo den kostenlosen Austausch aller zurückgerufenen Akkus an.

Kein Akku-Modell ist gegen Überhitzung oder einen Ausfall vollständig immun. Lenovo bestätigt, dass unten aufgelistete Sony-Akkus überhitzen und eine potenzielle Feuergefahr darstellen können. Lenovo rät daher den Kunden zu überprüfen, ob sie eine der betroffenen Akkus im Einsatz haben.

Die zurückgerufenen Akkus wurden einzeln oder als Systemkomponente für einige Modelle der folgenden ThinkPad Notebooks verkauft:

T-Serie (T43, T43p, T60)

X-Serie (X60, X60s)

R-Serie (R51e, R52, R60, R60e)

Die Teilenummern der zurückgerufenen Akkus lauten:

ASM P/N                FRU P/N                      

92P1072                92P1073                      

92P1088                92P1089                      

92P1142                92P1141                      

92P1170                92P1169/93P5028      

92P1174                92P1173/93P5030           

Da diese Akkus in jedem ThinkPad Notebook der T4x Serie oder ThinkPad R5x Serie einsetzbar sind, können Kunden, die im Zeitraum von Februar 2005 bis September 2006 einen Extra-Akku oder einen Austausch-Akku für ein ThinkPad T4x oder R5x erhalten haben, ebenfalls von der Rückrufaktion betroffen sein.

IBM und Lenovo haben diese Sony Akkus mit neuen Notebooks oder als Ersatz-Akkus zwischen Februar 2005 und September 2006 verkauft. Die Nutzer können ihre Notebooks weiterhin sicher benutzen, wenn sie den Rechner ausschalten, den Akku entfernen und das Notebook mit Hilfe des Notebook-Netzteils und des Stromkabels an die Steckdose anschließen.
:::
Im Anschluss an den Bericht eines Vorfalls am Flughafen von Los Angeles hat Lenovo umgehend reagiert und in weniger als zwei Wochen nach dessen Kenntnis diesen Rückruf angekündigt. Das Unternehmen schätzt, dass 5 bis 10 Prozent der ThinkPad Notebooks, die in dem genannten Zeitraum verkauft wurden, von der Rückrufaktion betroffen sind. Lenovo hat kein außergewöhnliches Schema von Akku-Defekten in ihren Notebooks feststellen können und extreme Fälle, wie der Akku-Defekt am Flughafen von Los Angeles, sind sehr selten.

Sony unterstützt die Rückruf-Aktion finanziell.

Kunden Kontakt Informationen

Lenovo empfiehlt ihren Kunden, zu überprüfen, ob ihre ThinkPad Notebooks von diesem Rückruf betroffen sind. Die entsprechend notwendigen Informationen können die Kunden im Internet unter www.lenovo.com/batteryprogram oder unter der Hotline: 01805-253558 (12 Cent pro Minute aus dem deutschen Festnetz, 8:00 Uhr – 19:00 Uhr) abrufen.

 

 

Lenovo Group Ltd.

Lenovo mit Hauptsitz in Raleigh, USA und einer Hauptniederlassung in Peking, China ist weltweit das drittgrößte PC-Unternehmen. Die PC-Division der IBM ist im Mai 2005 in das Unternehmen übergegangen.

Das Portfolio von Lenovo umfasst außerhalb von Asien die Lenovo 3000 und die Think PC-Produkt Familie. Während die Lenovo 3000 Produkte speziell für kleine Unternehmen und Freiberufler entwickelt wurden, ist das Think Portfolio auf die Bedürfnisse von Konzernen und dem gehobenen Mittelstand abgestimmt.

Zum Lenovo 3000 Produktportfolio gehören die Lenovo 3000 Notebooks und Desktops sowie Monitor. Die Think Familie umfasst die Notebooks der ThinkPad Reihe, die ThinkCentre Desktops und die Monitor- und Projektorfamilie ThinkVision. Zur Think Familie gehört zudem eine breite Palette an Lösungen, wie Speichermedien, Kommunikations- und Netzwerkprodukte sowie Zubehör für Desktops und mobile Systeme.

Weitere Informationen zu Lenovo finden Sie unter www.lenovo.com/de

 

 

Weitere Informationen für Journalisten:



Lenovo Deutschland GmbH
Stefan Pieper
Prinzenallee 5
40549 Düsseldorf
E-Mail: piepers@de.lenovo.com
 



Autor: (il), Quelle: EMFIS.COM


Top Aktie der Woche?

Lesen Sie jetzt die Empfehlungen für die Boom-Börsen von morgen. Nirgends sonst warten höhere Gewinn-chancen, als in den Emerging Markets! Lesen Sie jetzt kostenlos den Emerging-Markets-Report!

Gratis E-Book

Jetzt für den Emerging Markets Report gratis anmelden und das E-Book “Die nächste Facebook” gratis sichern. Zudem erhalten Sie unseren EMFIS-Newsletter >>> alles 100% gratis

  • Analyse & Wirtschaftsnews

    09:12

    EUR/USD: Ist der Absturz übertrieben?

    Der Wechselkurs des Euros zum US-Dollar konnte sich zu Beginn dieser Woche oberhalb der Unterstützung von 1,2680 USD stabilisieren.

  • Analyse & Wirtschaftsnews

    29.09.2014

    Steht der Bund-Future vor einer Wende?

    Für manche war die erneute Zinssenkung durch die Europäische Zentralbank Anfang September eine Panikreaktion. Soweit würde ich nicht gehen.

  • Analyse & Wirtschaftsnews

    25.09.2014

    Deutsche Bank – Erfolgreiches Handelssignal!

    Aktueller Kurs: 27,56 Euro,  Widerstand: 28,30 Euro,  Unterstützung: 27,50 Euro,  Richtung: AufwärtsFazit vom 10.09: Warten Sie unbedin

  • Analyse & Wirtschaftsnews

    24.09.2014

    Commerzbank – Schafft den Ausbruch!

    Aktueller Kurs: 12,23 Euro, Widerstand: 12,80 Euro, Unterstützung: 12 Euro, Richtung: -Fazit vom 10.09.: Der Ausbruch ist geschafft. Solange die Aktie

  • Analyse & Wirtschaftsnews

    24.09.2014

    Dax – Mehr als eine Antwort!

    Aktueller Kurs: 9595, Widerstand: 9800, Unterstützung: 9500, Richtung: -Fazit vom 03.09.: Die bärische Variante ist noch nicht vom Tisch, aber Sie sol

FinanzNachrichten.de - Alle Nachrichten zu Aktien, Börse und Wirtschaft