Wirtschaftsnews -  & Marktberichte - 21.02.08

EM Stocks Review: Japan gut erholt - Hongkong gibt ab

21.02.08 (www.emfis.com) Die guten Vorgaben aus den USA verschafften heute auch den Asien-Börsen überwiegend Zugewinne. Die Marktteilnehmer freuten sich insbesondere darüber, dass der US-Markt die Hiobsbotschaften über einen möglichzen finanziellen Engpass bei der Private-Equity-Gesellschaft Kohlberg, Kravis, Roberts so gut wegstecken konnte. Teils ließ man sich auch von der Hoffnung, dass die FED bald weitere Leitzinssenkungen durchführen könnte, zu neuen Käufen hinreißen. Nachdem die Börsen in Japan und Taiwan bereits geschlossen hatten, setzte dann aber ein Stimmungswandel ein. So konnten etwa in Hongkong die zuvor erzielten Zuwächse nicht gehalten werden; der Hang Seng Index drehte schlussendlich nach unten.

In Japan wurde nach dem herben gestrigen Rückschlag heute wieder reichlich zugekauft. Neben den guten US-Vorgaben zeigten sich die Marktteilnehmer insbesondere über das überraschend hohe Exportvolumen erfreut, das im Monat Januar erzielt worden ist. Dies linderte die Befürchtung, dass eine Rezession in den USA Japans wichtigste Konjunkturstütze übermäßig stark beeinträchtigen kann. Der Nikkei 225 verbesserte sich um 2,8 Prozent auf 13.688 Punkte und machte damit die Verluste vom Vortag nahezu wett. Der breitere Topix legte 2,5 Prozent auf 1334 Zähler zu. Angesichts deutlich gestiegener Rohstoffnotierungen waren vor allem die Titel der entsprechenden Minenbetreiber und Handelsgesellschaften gefragt. Nippon Mining legten 5,7 Prozent zu, Nippon Oil zogen um 4 Prozent an. Die Aktie von Sumitomo Metal Mining schoss um 15,3 Prozent nach oben, nachdem sie eine Kaufempfehlung der UBS erhalten hatte. Auch die Exportwerte standen im Fokus. Hier gewannen etwa Komatsu 4 Prozent hinzu. Die Titel von Canon stiegen um 3,3 Prozent, Nintendo verteuerten sich um 4,1 Prozent. Dagegen stieg die Aktie von Sony die gestern entgegen dem Markttrend stabil geblieben war, nur noch um 0,6 Prozent.

In Korea gewann der Kospi heute 1,0 Prozent auf 1704 Punkte hinzu. Hilfreich war dabei die Entwicklung an der Börse Japan und die guten Zahlen des amerikanischen PC-Herstellers Hewlett-Packard. Letztere stimulierten den Technologiesektor und brachten dabei etwa Samsung Electronics um 2,8 Prozent und LG Philips LCD um 3,5 Prozent nach oben. Die Titel aus dem Bausektor waren ebenfalls weiter gefragt. Hyundai Engineering legten dort 1,2 Prozent und GS Engineering 4,7 Prozent zu. Die Aktie des Mobilfunkkonzerns SK Telecom verbesserte sich um 4,1 Prozent. SK Holdings gewannen 8,0 Prozent hinzu. Der größte Anteilseigner SK C&C hatte zuvor angekündigt, seinen Anteil an dem Unternehmen von 25,4 auf 28 Prozent aufstocken zu wollen.
:::
Auch in Taiwan führten die Zahlen von Hewlett-Packard zu einer gewissen Entspannung im Technologiesektor. Dies brachte den TAIEX insgesamt um 2,43 Prozent nach oben. Die Aktie des HP-Konkurrenten Acer stieg um 1,85 Prozent, Quanta Computer gewannen 2,3 Prozent hinzu. Im Chip-Segment verteuerten sich Taiwan Semiconductor um 1,3 Prozent und United Microelectronics um 1,7 Prozent. Die Aktie des LCD-Spezialisten AU Optronics zog nach einer positiven Prognose zur Kapazitätsauslastung um 3,4 Prozent an. Noch stärker gefragt waren allerdings die Papiere aus der Old Economy. Hier zogen etwa Taiwan Tea um die in Taipeh maximal möglichen 7 Prozent an. Far Eastern Textile stiegen um 5,6 Prozent, Taiwan Cement legten 3,3 Prozent zu.

Auch in Hongkong waren die Anleger heute zunächst optimistisch. Im Handelsverlauf verschlechterte sich die Stimmung dann aber wieder. Die Marktteilnehmer sorgten sich insbesondere darüber, dass die amerikanische FED sich angesichts der US-Inflationsdaten mit weiteren Leitzinssenkungen Zeit lassen könnte. Auch die schwache Entwicklung an den chinesischen Inlandsbörsen forderte ihren Tribut. Der Hang Seng Index gab schlussendlich 0,1 Prozent auf 23.623 Zähler ab. Die Bedenken hinsichtlich der US-Leitzinsentwicklung brachten in Hongkong vor allem den Immobiliensektor unter Druck. Hier verbilligten sich etwa Sun Hung Kai Properties um 3,1 Prozent, Sino Land gaben 2,4 Prozent ab. Die Aktie der Fluggesellschaft Cathay Pacific verlor nach einem skeptischen Kommentar von Morgan Stanley 2,2 Prozent. Dagegen zeigte sich der Rohstoffsektor gut behauptet. So zogen etwa Jiangxi Copper um weitere 6,3 Prozent an. Auch die Exportwerte waren weiter gesucht. Li & Fung schoben sich um 4,6 Prozent nach oben, Foxconn International verbesserten sich um 6 Prozent.

In China verlor der Shanghai Composite Index 0,87 Prozent auf 4537 Punkte. Der Shanghai A-Share Index fiel um 0,87 Prozent auf 4750 Stellen.



Autor: (gh), Quelle: EMFIS.COM


Top Aktie der Woche?

Lesen Sie jetzt die Empfehlungen für die Boom-Börsen von morgen. Nirgends sonst warten höhere Gewinn-chancen, als in den Emerging Markets! Lesen Sie jetzt kostenlos den Emerging-Markets-Report!

Gratis E-Book

Jetzt für den Emerging Markets Report gratis anmelden und das E-Book “Die nächste Facebook” gratis sichern. Zudem erhalten Sie unseren EMFIS-Newsletter >>> alles 100% gratis

  • Analyse & Wirtschaftsnews

    02.10.2014

    Deutsche Bank – Starke Aktie!

    Aktueller Kurs: 27,78 Euro,  Widerstand: 27,90 Euro,  Unterstützung: 27  Euro,  Richtung: AufwärtsFazit vom 24.09: Wie auch immer,

  • Analyse & Wirtschaftsnews

    01.10.2014

    Nordex – Jetzt fällt die Entscheidung!

    Aktueller Kurs: 14,60 Euro,  Widerstand: 14,90 Euro,  Unterstützung: 14,10 Euro,  Richtung: -Fazit vom 24.09.: Nichts ist sicher im Tra

  • Analyse & Wirtschaftsnews

    01.10.2014

    Commerzbank – Unterstützung bei 11 Euro beachten!

    Aktueller Kurs: 11,87 Euro, Widerstand: 12,60 Euro, Unterstützung: 11 Euro, Richtung: -Fazit vom 24.09.: Oberhalb von 12 Euro sollte man Long-Position

  • Analyse & Wirtschaftsnews

    30.09.2014

    EUR/USD: Ist der Absturz übertrieben?

    Der Wechselkurs des Euros zum US-Dollar konnte sich zu Beginn dieser Woche oberhalb der Unterstützung von 1,2680 USD stabilisieren.

  • Analyse & Wirtschaftsnews

    29.09.2014

    Steht der Bund-Future vor einer Wende?

    Für manche war die erneute Zinssenkung durch die Europäische Zentralbank Anfang September eine Panikreaktion. Soweit würde ich nicht gehen.

FinanzNachrichten.de - Alle Nachrichten zu Aktien, Börse und Wirtschaft