Wirtschaftsnews -  & Marktberichte - 12.09.08

EM Stocks Review: Asien freundlich - Hongkong schwach

Hongkong 12.09.2009 (www.emfis.com) In Asien nahm man heute die guten Vorgaben von der Wallstreet dankbar auf. Dort hatte vor allem die Hoffnung, dass die angeschlagene Investmentbank Lehman Brothers einen Käufer finden werde, den Markt positiv stimuliert. Auch die asiatischen Finanzwerte waren daraufhin gefragt. Ein Wermutstropfen waren allerdings die schwachen Daten zur Industrieproduktion in China, die vor allem den Hongkonger Aktienmarkt belasteten. Dagegen reagierten die chinesischen Börsen auf find discount viagra diese Entwicklung mit resignativer Gelassenheit. Dort hatten bereits in den vergangenen Tagen überdurchschnittlich heftige Abschläge stattgefunden.

Der japanische Aktienmarkt entwickelte sich trotz der äußerst schwachen Daten zum Bruttoinlandsprodukt relativ freundlich. Vor Handelsbeginn hatte die Regierung bekannt gegeben, dass Japans Wirtschaftsleistung sich im zweiten Quartal um 3,0 Prozent - und damit stärker als bislang vermutet – verringert hat. Der Nikkei 225 verbesserte sich dennoch um 0,9 Prozent auf cialis online pharmacy 12.214 Punkte und brand name cialis overnight hat damit auf get cialis Wochensicht leicht zulegen können. Der breitere Topix stieg um 1,3 Prozent auf 1177 Zähler. Üppige Kursgewinne gab es vor allem im Bankensektor, wo die guten Vorgaben aus den USA nachvollzogen wurden. Hier stiegen etwa Mizuho Financial um 5,2 Prozent und cialis once daily Mitsubishi UFJ um 4,3 Prozent. Auch die Papiere der Reedereien zeigten sich nach dem jüngsten Kursrutsch gut erholt. Kawasaki Kisen etwa zogen um 4,7 Prozent und Nippon Yusen um 3,4 Prozent an. Dagegen entwickelten sich die Exportwerte uneinheitlich. Der Yen war zuvor zwar gegenüber dem Dollar gefallen, aber gegenüber dem Euro stark gestiegen. So konnten sich Sony um 1,1 Prozent verbessern. Dagegen gaben Canon 0,7 Prozent und Hitachi 0,8 Prozent ab. Im Autosektor verloren Honda Motor 2,0 Prozent und Toyota Motor 08 Prozent; Mazda Motor schrammten um 3,0 Prozent nach unten. 

Sichtlich erholt zeigte sich der koreanische Aktienmarkt, wo die Anleger heute mit deutlich gestiegener Zuversicht in das verlängerte Wochenende gingen. Am kommenden Montag findet an der Börse in Seoul wegen des buy viagra us Erntedankfestes kein Handel statt. Der Kospi verbesserte sich um 2,4 Prozent auf 1477 Zähler. Gefragt waren unter anderem die Finanztitel. Hier legten Kookmin Bank 3,8 Prozent zu; Shinhan Financial stiegen um 1,7 Prozent und Woori Finance um 5,9 Prozent. Daneben kehrte auch bei den Stahlwerten ein gewisses Interesse zurück, was etwa Posco um 4,6 Prozent und Hyundai Steel um 5,4 Prozent nach oben brachte. Etliche Marktteilnehmer gehen nun offenbar davon aus, dass dort die Zahlen zum abgelaufenen Quartal relativ solide ausfallen dürften. Bei den Papieren der Fluggesellschaften freute man sich über die anhaltenden schwachen Ölpreise, was etwa Korean Air Lines um 5,4 Prozent und Asiana Airlines um 1,4 Prozent nach oben brachte.
:::
In Taiwan erholte sich der TAIEX um 0,94 Prozent auf 6310 Punkte. Neben den institutionellen Anlegern waren insbesondere auch einige regierungsnahe Pensionsfonds auf real cialis der Käuferseite aktiv. Daneben stellten die Marktteilnehmer zu ihrer Befriedigung fest, dass einige Konglomerate eigene Aktien sowie die Titel ihrer börsennotierten Töchter zu den derzeit niedrigen Preisen erwarben. So konnten sich heute Formosa Plastics um 2,3 Prozent verbessern; die Titel der Tochterunternehmen Nan Ya Plastics und cheapest prices for viagra Formosa Chemical legten jeweils 3,0 Prozent und 1,4 Prozent zu. Im Finanzsektor zogen etwa Shin Kong Financial um 2,3 Prozent an. Hier war zuvor das Gerücht aufgetaucht, dass die japanische Versicherung Dai-Ichi Mutual Life ihren Anteil an dem Unternehmen aufstocken könnte. Cathay Financial verbesserten sich um 3,3 Prozent. Im Technologiesektor gewannen Taiwan Semiconductor 0,8 Prozent hinzu; United Microelectronics zogen um 2,2 Prozent an. Die Aktie des Elektronik-Auftragsproduzenten Hon Hai Precision Industries gewann 1,7 Prozent hinzu.

Im Gegensatz zu den übrigen asiatischen Märkten blieb die Stimmung in Hongkong heute weiter gedrückt. Zwar erholte sich auch der Hang Seng Index vorübergehend, gab aber das Gewonnene bald wieder ab, und ging schlussendlich mit einem Minus von 0,18 Prozent auf 19.352 Punkte aus dem Handel. Auf Wochensicht verbuchte der Index damit einen Abschlag von 2,9 Prozent. Belastend wirkten sich vor allem die Daten zum Wachstum der chinesischen Industrieproduktion aus, das auf low cost viagra das niedrigste Niveau seit sechs Jahren zurückgegangen war. Dies ließ unter anderem die China-Finanztitel schlecht aussehen. Hier fielen China Construction Bank um 2,1 Prozent und ICBC um 2,0 Prozent. Im Telekomsektor herrschten weiterhin Befürchtungen hinsichtlich eines steigenden Wettbewerbsdrucks vor, was etwa China Mobile um 0,8 Prozent und China Unicom um 2,3 Prozent nach unten brachte. Dagegen konnte sich der Immobiliensektor robust entwickeln, nachdem Sun Hung Kai Properties einen Anstieg des Nettogewinns um 30 Prozent gemeldet hatten. Die Aktie des Immobilienriesen verbesserte sich um 4,6 Prozent, Cheung Kong stiegen um 1,5 Prozent und Henderson Land um 2,5 Prozent. Auch im Rohstoffsektor konnten sich einige Werte von den herben gestrigen Abschlägen erholen. So legten die Titel des Kohleminenbetreibers China Shenhua 1,6 Prozent zu, Jiangxi Copper verbesserten sich um 3,1 Prozent. Dagegen schlossen PetroChina unverändert bei 8,6 HK$; CNOOC fielen um 0,3 Prozent.

In China legte der Shanghai Composite Index leicht um 0,03 Prozent auf 2079 Punkte zu; der Shanghai A-Share Index stieg um 0,04 Prozent auf 2183 Zähler.



Autor: (gh), Quelle: EMFIS.COM


Top Aktie der Woche?

Lesen Sie jetzt die Empfehlungen für die Boom-Börsen von morgen. Nirgends sonst warten höhere Gewinn-chancen, als in den Emerging Markets! Lesen Sie jetzt kostenlos den Emerging-Markets-Report!

Gratis E-Book

Jetzt für den Emerging Markets Report gratis anmelden und buying generic cialis das E-Book “Die nächste Facebook” gratis sichern. Zudem erhalten Sie unseren EMFIS-Newsletter >>> alles 100% gratis

  • Analyse & Wirtschaftsnews

    31.08.2014

    EUR/PLN: Stürzt der Zloty wegen der Ukraine-Krise ab?

    Allzu stark sind die wirtschaftlichen Verflechtungen der osteuropäischen EU-Staaten Polen, Tschechien und cialis india Ungarn mit Russland und viagra from india der Ukraine nicht me

  • Analyse & Wirtschaftsnews

    28.08.2014

    Bund Future – Kommt die Korrektur?

    Aktueller Kurs: 150,91, Widerstand: 151,80, Unterstützung: 149,80, Richtung: -Auf vielfachen Leserwunsch widme ich mich heute der Analyse des Bund Fut

  • Analyse & Wirtschaftsnews

    27.08.2014

    Nordex – Jetzt verkaufen?

    Aktueller Kurs: 14,25 Euro,  Widerstand: 14,70 Euro,  Unterstützung: 13,72  Euro,  Richtung: -Fazit vom 20.08.: Vom Zahlenschock h

  • Analyse & Wirtschaftsnews

    27.08.2014

    Deutsche Bank – Endlich geschafft!

    Aktueller Kurs: 26,23 Euro,  Widerstand: 26,30 Euro,  Unterstützung: 25,10 Euro,  Richtung: -Fazit vom 20.08: Die Aktie dümpelt schon w

  • Analyse & Wirtschaftsnews

    26.08.2014

    EUR/USD: Jetzt noch auf order viagra online einen Short setzen?

    Auch wenn sich bei den Leitzinsen noch einige Zeit nichts tun wird: Die geldpolitische Schere öffnet sich immer weiter zugunsten des US-Dollars.

FinanzNachrichten.de - Alle Nachrichten zu Aktien, Börse und Wirtschaft