Wirtschaftsnews -  & Marktberichte - 12.03.09

EM Stock Review: Asien uneinheitlich - Hongkong und Korea legen zu

Hongkong 12.03.2009 (www.emfis.com) Die asiatischen Aktienmärkte wiesen heute keine klare Richtung. Zwar hatte es aus den USA erneut moderat positive Vorgaben gegeben, und die amerikansiche Großbank JP Morgan hatte gemeldet, operativ in die Gewinnzone zurückgekehrt zu sein. Viele Anleger blickten aber eher nach China, wo die volkswirtschaftlichen Daten sehr gemischt ausgefallen waren. Während dort das Einzelhandelsvolumen in den ersten beiden Monaten des Jahres noch um robuste 15,2 Prozent gestiegen war, hat sich die chinesische Industrieproduktion nur noch um 3,8 Prozent erhöht.

Ein wiedererstarkter Yen und die schwachen Daten zum japanischen Bruttoinlandsprodukt haben den japanischen Aktienmarkt heute nach unten gebracht. Der Nikkei fiel um 2,4 Prozent auf 7198 Punkte. Der breitere Topix wiederum gab 3 Prozent auf 700,93 Zähler ab, und ist außerdem zwischenzeitlich erstmals seit 1983 unter das Niveau von 700 Punkten abgerutscht. Zuvor war gemeldet worden, dass Japans Wirtschaftsleistung im zurückliegenden Quartal um 12,1 Prozent geschrumpft ist. Der gegenüber dem Dollar gestiegene Yen brachte heute die Titel aus den Exportsektoren unter Druck, die in den vergangenen Handelstagen relativ gut abgeschnitten hatten. Hier rutschten etwa Toshiba um 4,6 Prozent ab, Sony fielen um 3,7 Prozent und Sharp um 3,4 Prozent. Unter den Autowerten brachen Honda um 6,6 Prozent ein, nachdem der Konkurrent Toyota ein neues Hybrid-Auto angekündigt hatte, das billiger als der „Insight“ von Honda sein werde. Toyota selbst fielen um 3,1 Prozent, Mazda gaben 2,9 Prozent ab. Aber auch Titel aus defensiven Branchen standen unter Druck. So verbilligten sich im Pharmasektor Astellas um 2,1 Prozent und Takeda um 2,7 Prozent. Im Telekomsegment rutschten NTT nach einem Analysten-Downgrade durch Mizuho um 5,8 Prozent ab. Die Aktie der Mobilfunktochter NTT DoCoMo verlor 5,1 Prozent; die Titel von Softbank knickten sogar um 8,8 Prozent ein.

In Korea war die Grundtendenz heute im Vorfeld der Leitzinsentscheidung der dortigen Notenbank insgesamt positiv. In der zweiten Handelshälfte begannen dann aber die schwachen Vorgaben aus Japan zu belasten. Der Kospi schaffte schlussendlich ein Plus von 0,08 Prozent auf 1128 Zähler. Nach Handelsschluss gab die Bank of Korea dann bekannt, den Leitzins unverändert bei 2,0 Prozent zu belassen, während die meisten Marktteilnehmer einen weiteren Lockerungsschritt erwartet hatten. Weiter positiv entwickelten sich die Technologiewerte. Hier zogen etwa Samsung Electronics 2,1 Prozent an, LG Electronics stiegen um 2,5 Prozent. Dagegen rutschten die Papiere des Flachbildschirm-Produzenten LG Display um 6,5 Prozent ab. Der bisherige Großaktionär Philips Electronics hatte zuvor erklärt, sein restliches 13prozentiges Anteilspaket zu einem Abschlag verkauft zu haben. Auch die Titel der Schiffsbauer tendierten nach unten. Hier gaben Samsung Heavy 1,2 Prozent ab, während sich Hyundai Heavy um 0,5 Prozent verbessern konnten. Die Aktie des Stahlkochers Posco stieg um 0,3 Prozent.
:::
In Taiwan fanden heute nach den Aufschlägen der vergangenen beiden Handelstage moderate Gewinnmitnahmen statt. Zugleich sorgte auch hier die schwache Entwicklung an der Börse Tokyo für eine gewisse Zurückhaltung. Der TAIEX, der gestern ein neues 2-Monats-Hoch erklommen hatte, ging heute leicht um 0,11 Prozent nach unten auf 4755 Stellen. In den meisten Sektoren war keine klare Richtung erkennbar. So legten im PC-Bereich Acer 0,4 Prozent zu. Dagegen gaben Asustek 1,0 Prozent ab. Pressemeldungen zufolge soll bei dem Notebook-Hersteller eine umfangreiche Restruktururierung anstehen. Unter den Halbleiterwerten sprangen United Microelectronics um 3,9 Prozent nach oben, nachdem gemeldet wurde, dass der Konzern derzeit Arbeiter, die in Zwangsurlaub gegangen sind, wieder zurück in die Werkshallen hole. Taiwan Semiconductor hingegen fielen um 0,9 Prozent, ohne das neue Nachrichten vorlagen. Im DRAM-Segment rutschten Powerchip Semiconductor um 5,1 Prozent ab. Der Konzern hatte erklärt, auf eigene Faust den Zusammenschluss mit dem japanischen Konkurrenten Elpida anzustreben. Die Aktie des Wettbewerbers ProMOS schlitterte um weitere 6,7 Prozent nach unten.

In Hongkong stieg der Hang Seng Index heute um 0,6 Prozent auf 12.001 Zähler, und hangelte sich damit gleichzeitig auch wieder über die psychologisch bedeutsame 12.000-Punkte-Linie. Der Anstieg fand allerdings bei äußerst niedrigen Umsätzen statt. Das Handelsvolumen lag auf dem niedrigsten Niveau seit Beginn dieses Jahres. Vorsichtig optimistisch zeigten sich die Anleger unter anderem gegenüber dem Marktschwergewicht China Mobile Die Aktie des Telekom-Riesen, der in der kommenden Woche Zahlen vorlegen wird, verbesserte sich um 0,7 Prozent. Die Titel der HSBC, die zuletzt stark nach unten gegangen waren, erholten sich um 1,7 Prozent. Dagegen wurde im China-Banken-Sektor ein Teil der gestern erzielten Gewinne wieder abgegeben. Hier verbilligten sich etwa ICBC um 2,2 Prozent und China Construction Bank um 2,0 Prozent. China Southern Airlines gingen um 2,4 Prozent nach unten. Die Fluggesellschaft hatte die Prognose für den Verlust in 2008 noch einmal erhöht. Air China gaben 2,3 Prozent ab, China Eastern Airlines fielen um 1,0 Prozent. Dagegen konnten sich die Papiere von Swire Pacific um 2,9 Prozent verbessern. Bei dem Konglomerat, das auch Anteile an der Fluglinie Cathay Pacific hält, ist der Gewinn 2008 nur um knapp 49 Prozent geschrumpft. Die Maerktteilnehmer hatten einen weitaus höheren Gewinnrückgang erwartet.

In China gab der Shanghai Composite Index 0,2 Prozent auf 2133 Zähler ab.



Autor: (gh), Quelle: EMFIS.COM


Top Aktie der Woche?

Lesen Sie jetzt die Empfehlungen für die Boom-Börsen von morgen. Nirgends sonst warten höhere Gewinn-chancen, als in den Emerging Markets! Lesen Sie jetzt kostenlos den Emerging-Markets-Report!

Gratis E-Book

Jetzt für den Emerging Markets Report gratis anmelden und das E-Book “Die nächste Facebook” gratis sichern. Zudem erhalten Sie unseren EMFIS-Newsletter >>> alles 100% gratis

FinanzNachrichten.de - Alle Nachrichten zu Aktien, Börse und Wirtschaft