Wirtschaftsnews - 23.01.12

Marktbericht: Asien uneinheitlich - Sony und Olympus steigen deutlich

Tokio 23.01.2012 (www.emfis.de) Asiens Aktienmärkte entwickelten sich heute uneinheitlich. Die Umsätze blieben dabei vergleichsweise moderat, da wegen des chinesischen Neujahrsfests zahlreiche wichtige Börsen geschlossen waren. So fand unter anderem in China, Hongkong, Taiwan, Korea, Singapur und Indonesien kein Handel statt. 

Die noch verbliebenen Börsen profitierten unter anderem von den guten Vorgaben von der Wallstreet. Vor allem in Japan richteten sich aber erneut sorgenvolle Blicke nach Europa, wo jetzt eine Lösung für die Schuldenproblematik Griechenlands gefunden werden muss. Dies führte im japanischen Exportsektor teilweise wieder zu Gewinnmitnahmen. 

Befreiungsschlag bei Olympus

In Tokio korrigierte der Nikkei heute um 0,1 Prozent auf 8766 Punkte, während sich der breitere Topix um weitere 0,2 Prozent auf 757 Zähler verbessern konnte. Gesucht war vor allem die Aktie des skandalgeplagten Technologiekonzerns Olympus. Das Papier sprang um 8,2 Prozent nach oben, nachdem bekannt wurde, dass der Titel an der Börse Tokio weiter gelistet bleibt. Daneben deckten sich die Anleger unter anderem mit den Aktien von Sony (plus 4,0 Prozent) und Toshiba (plus 4,3 Prozent) ein – beide Werte waren zuletzt hinter der allgemeinen Markterholung im Elektroniksektor zurückgeblieben. Elpida Memory profitierten von dem inzwischen etwas besseren Sentiment der Marktteilnehmer für den Speicherchip-Sektor, und gewannen 1,7 Prozent hinzu. Dagegen verloren Canon 1,2 Prozent und Fujitsu 0,9 Prozent; Panasonic gaben 1,4 Prozent ab, nachdem der Titel von der Deutschen Bank auf „neutral“ abgestuft worden war. 
:::
Reliance Industries drücken auf den Gesamtmarkt

In Indien stieg der Sensex heute um kaum merkliche 0,08 Prozent auf 16.752 Punkte. Dabei hätte der Index auch stärker zulegen können, wäre er nicht von der Aktie des Marktschwergewichts Reliance Industries nach unten gezogen worden. Das Papier des nach Börsenwert größten indischen Unternehmens knickte nach enttäuschenden Quartalszahlen um 2,7 Prozent ein. 

Thailand auf 4-Monats-Hoch

In Thailand stieg der SET heute um 0,4 Prozent auf 1063 Zähler, und schloss damit auf dem höchsten Niveau seit mehr als vier Monaten. Dabei stiegen Shin Corp um 1,6 Prozent, nachdem der Großaktionär Temasek einen Großteil der seit längerem angekündigten Anteilsverkäufe vorgenommen hatte. Thai Airways schlossen dagegen trotz einer deutlichen Erholung bei der Auslastung im Januar unverändert bei 22,70 Baht.



Autor: (gh), Quelle: EMFIS.COM


0

Ist THAI AIRWAYS ein Kauf?

 

Sie wollen wissen ob die Aktie von THAI AIRWAYS kaufenswert ist?

 

Wir informieren Sie im Emerging Markets Report kostenlos, wie es mit der Aktie weitergeht!

 


Garantie: Keine Weitergabe der E-Mail Adresse an Dritte. Abmeldung jederzeit möglich. 100% gratis.

FinanzNachrichten.de - Alle Nachrichten zu Aktien, Börse und Wirtschaft