Wirtschaftsnews -  & Politiknews - 20.06.11

Japan will stillgelegte Atomreaktoren wieder in Betrieb nehmen

Tokio 20.06.2011 (www.emfis.com) Der japanische Industrieminister Banri Kaieda will die derzeit stillgelegten Atomkraftwerke wieder in Betrieb nehmen, um den erhöhten Strombedarf während der Sommermonate zu decken.

 

Seit der Erdbebenkatastrophe vom 11. März stehen 35 der 54 japanischen Atommeiler aufgrund von Routine-Inspektionen oder Erdbebenschäden still. Kaieda versicherte, dass, abgesehen von den Reaktoren in Fukushima, alle anderen Meiler jedoch im Prinzip sicher seien. Allerdings müssen vorher noch die lokalen Behörden zustimmen. Diese reagierten auf Kaiedas Vorstoß vorsichtig und vertreten den Standpunkt, dass jeder Reaktor zunächst untersucht werden soll, bevor er ans Netz gehen darf.

 

Schwächung der japanischen Industrie befürchtet

Kaieda befürchtet, dass die Wirtschaftskraft der japanischen Industrie von den erwarteten Stromengpässen während der Sommermonate in Mitleidenschaft gezogen wird. In einer Pressekonferenz betonte Kaieda, dass er bereit sei, die lokalen Behörden in persönlichen Gesprächen von seinem Standpunkt zu überzeugen.

 

Japans Bevölkerung sieht die zivile Nutzung der Atomkraft seit dem Unfall in Fukushima zunehmend kritisch. Laut einer am Sonntag veröffentlichten Umfrage befürworten 82 Prozent einen Ausstieg aus der Atomenergie. Ministerpräsident Naoto Kan hat bereits eine Energiewende in Aussicht gestellt.

 

 

 

 

Autor: (hg), Quelle: EMFIS.COM


FinanzNachrichten.de - Alle Nachrichten zu Aktien, Börse und Wirtschaft