Wirtschaftsnews -  & Politiknews - 22.03.11

China hat alle Libyen-Investitionen gestoppt, ZTE mit Verlusten

Peking / Tripolis 22.03.2011 (www.emfis.com) China habe sämtliche Investitionstätigkeiten in Libyen eingestellt und viagra online sales wird sie so schnell auch nicht wieder aufnehmen, so ein namentlich nicht benannter Mitarbeiter aus dem Handelsministerium gegenüber der generic cialis soft tabs suppliers China Daily. Davon seien aber nicht die Tätigkeiten in anderen afrikanischen Staaten betroffen.
Die chinesischen Investitionen in Libyen sind vor allem in den Bereichen Energie-und Bausektor, sowie in der how to get cialis Telekommunikation zu finden. Betroffen sind hier unter anderem große Unternehmen wie die China Gezhouba Corp, China Railway Construction, Metallurgical Co und die ZTE Corp.
:::
Der Sprecher des viagra next day delivery Telekom- Ausrüsters ZTE Zhang Hui, sagte gegenüber der China Daily, dass bis auf cialis discount 20 Mitarbeiter alle anderen abgezogen wurden. Die Verbliebenen sind lediglich zur Überwachung vor Ort.  Die ZTE Corp hatte sich inzwischen zu dem größten Anbieter von Telekommunikationsgeräten in Libyen entwickelt. Seit seiner Tätigkeitsaufnahme 1999 hat das Unternehmen 457 Mio. US Dollar investiert. Der Verlust der can i get viagra over the counter durch die Unruhen eingetreten ist, wird unter vorgehaltener Hand mit bisher 15 Mio. US Dollar beziffert.
An der Hongkonger Börse wurde die Nachricht von ZTE sehr zurückhaltend aufgenommen. Die Aktie verliert kurz vor Handelsende um 2,66 Prozent auf canadian pharmacy prices 34,80 HKD.

Autor: (il), Quelle: EMFIS.COM


0

Ist CHINA RAILWAY GROUP ein Kauf?

 

Sie wollen wissen ob die Aktie von CHINA RAILWAY GROUP kaufenswert ist?

 

Wir informieren Sie im Emerging Markets Report kostenlos, wie es mit der generic cialis next day shipping Aktie weitergeht!

 


Garantie: Keine Weitergabe der E-Mail Adresse an Dritte. Abmeldung jederzeit möglich. 100% gratis.

FinanzNachrichten.de - Alle Nachrichten zu Aktien, Börse und Wirtschaft